+
10 Trinkflaschen im Praxistest: Welche hält, was sie verspricht?

Vor allem dicht muss sie sein

Der große Trinkflaschen-Test: Welche ist für Kinder am besten?

Es gibt eine riesige Auswahl an Trinkflaschen für Kinder, gut sind aber nur die wenigsten. Vor allem auslaufen sollten sie nicht. Wer schon einmal einen triefenden Schulranzen trocknen musste, weiß, wie ärgerlich das ist. Auch Gerüche sind ein Problem.

Trinkflaschen für Kinder gibt es aus Glas, Metall oder Kunststoff. Alle drei Materialien haben ihre Vor- und Nachteile.

Glas ist gesundheitlich am unbedenklichsten und gut zu reinigen, aber schwer und leicht zerbrechlich.

Edelstahl ist lebensmittelecht, rostfrei und leichter als Glas, aber es bleiben gerne Gerüche zurück. Bei Aluminium gibt es hingegen Hinweise, dass es möglicherweise Alzheimer auslösen könnte.

Flaschen aus Kunststoff sind leicht und nahezu unzerstörbar. Sie gerieten vor einigen Jahren aber in die Schlagzeilen, weil sie den gesundheitsschädlichen Weichmacher BPA enthielten. Mittlerweile wurde dieser Bestandteil von vielen Herstellern aus der Produktion verbannt, daher gelten sie inzwischen wieder als gesundheitlich unbedenklich.

Auslaufsicher?

Wenn es nach den Kindern geht, würden sie am liebsten die Trinkflasche wählen, die am coolsten aussieht. Doch die schönste Flasche ist nichts wert, wenn sie ihren Inhalt nicht behält.

Flaschen aus Edelstahl und Aluminium haben oftmals einen Schraubverschluss, der bei häufiger Benutzung ausleiert und sich nicht mehr richtig schließen lässt. Außerdem können Beulen an der Flasche dazu führen, dass sie sich verzieht.

Eine garantierte Auslaufsicherheit haben natürlich auch die anderen Trinkflaschen nicht. Wenn Glasflaschen zerbrechen, besteht obendrein ein Verletzungsrisiko. Immerhin wird bei Glasflaschen der Geschmack nicht verfälscht.

Plastikflaschen nehmen bei regelmäßiger Reinigung meist ebenfalls nicht den Geschmack des letzten Getränkes an. Aluminium und Edelstahl sind dafür schon anfälliger. Vor allem nach häufiger Benutzung können die Trinkflaschen anfangen, unangenehm zu riechen.

Trinkflaschen für Kinder im Test

AllesBeste hat aus dem riesigen Angebot zehn populäre Trinkflaschen für Kinder unter die Lupe genommen. Testsieger wurde die Contigo Swish: Im Langzeittest blieb sie absolut dicht und geruchsfrei. Kinder können sie dank ihrer schmalen Form leicht greifen und Getränke schmecken immer frisch. Für kohlensäurehaltige Getränke ist sie jedoch nicht geeignet.

Wer sich mit Plastik nicht anfreunden kann, kann auf die Sigg Kindertrinkflasche White Shark in the Dark zurückgreifen. Sie ist aus Aluminium und damit sehr leicht und ihr im dunkeln leuchtender Deckel ist bei Kindern der Hit.

Als Glas-Alternative empfehlen die Tester die Epico Bottles Sports. Den ausführlichen Test und weitere Alternativen lesen Sie bei AllesBeste.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krass: Kaufen Sie in diesem Laden, sparen Sie 250 Euro im Jahr
Wo kaufen Sie am günstigsten ein? Ist es doch die Eigenmarke beim Supermarkt - oder noch immer bei Lidl & Co.? Das Ergebnis wird Sie überraschen.
Krass: Kaufen Sie in diesem Laden, sparen Sie 250 Euro im Jahr
Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
Sie könnten jeden Tag Salami-Pizza essen – doch plötzlich vergeht Ihnen die Lust? Dann könnte es ein Anzeichen auf etwas Bedrohliches sein.
Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
So haben Sie Ihre Finanzen in nur sieben Schritten im Griff
Sind Sie meist Mitte des Monats schon wieder blank? Dann sollten Sie Ihr Haushaltsbuch in Schuss bringen. Diese sieben Schritte helfen Ihnen dabei.
So haben Sie Ihre Finanzen in nur sieben Schritten im Griff
Das passiert, wenn Sie schon bei der Bestellung Trinkgeld geben
Trinkgeld ist meist selbstverständlich, aber der Zeitpunkt ist dabei entscheidend. Geben Sie doch bereits zur Bestellung Trinkgeld - Sie werden überrascht sein.
Das passiert, wenn Sie schon bei der Bestellung Trinkgeld geben

Kommentare