+
Der Weg zur Schule sollte bekannt sein. Deswegen sollten Schüler den Weg vorher zusammen mit den Eltern mehrmals üben. Foto: Ralf Hirschberger

Trotz einfachem Schulweg: Mindestens drei bis vier Mal üben

Auch wenn Kinder nur einen kurzen Weg zur Schule haben, sollte die Strecke vorher mit den Eltern abgelaufen werden. Wichtig ist: Eltern sollten die Perspektive der Kinder einnehmen.

München (dpa/tmn) - Bereits einfache Schulwege sollten Eltern in der Regel mindestens drei bis vier Mal vor dem Schulstart gemeinsam mit ihren Kindern abgehen. Das rät der Tüv Süd Eltern mit Schulanfängern. Schwierigere Strecken üben sie deutlich häufiger.

Der Grund: Kinder brauchen bis zu dreimal mehr Zeit als Erwachsene, um auf gefährliche Situationen im Straßenverkehr zu reagieren, teilt Jürgen Brenner-Hartmann vom Tüv Süd mit. Hören und Sehen sind erst eingeschränkt entwickelt. Aber schon durch ihre geringe Größe fehle gerade Erstklässlern der wichtige Überblick. Brenner-Hartmann rät Eltern, testweise in die Hocke zu gehen, um die Perspektive der Kinder einzunehmen.

Geübt werden sollte zu typischen Schulbeginnzeiten, um realistische Bedingungen zu haben. Auch der Gang zur und von der Bushaltestelle will gelernt sein. Erst wenn der Bus steht und die Türen geöffnet hat, sollten Kinder sich ihm nähern. Nach dem Aussteigen warten sie so lange, bis er wieder abgefahren ist, um die Fahrbahn zu überqueren. Am sichersten tun sie das an einem Überweg oder einer Ampel. Wichtig: Genug Zeit einplanen, damit kein Stress entsteht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnbrechend: Kann Herzinfarkt jetzt vorab verhindert werden? 
US-Forscher haben ein neues und sicheres Anzeichen für Herzinfarkt entdeckt. Wird diese Erkenntnis dabei helfen, Herzinfarkte in Zukunft vorzubeugen?
Bahnbrechend: Kann Herzinfarkt jetzt vorab verhindert werden? 
An diesen Unis studieren Sie am günstigsten
Die Semestergebühren für das Wintersemester 2017/2018 sind fällig und je nach Uni variieren die Kosten beträchtlich. Hier können Sie über 200 Euro sparen.
An diesen Unis studieren Sie am günstigsten
ARD und ZDF: Bericht über Erhöhung des Rundfunkbeitrages ist "erfunden"
Laut einem Bericht der FAS wollen ARD & Co. den Rundfunkbeitrag zukünftig bis auf 21 Euro erhöhen. Doch die weisen die Absicht zurück: Der Bericht sei "frei erfunden".
ARD und ZDF: Bericht über Erhöhung des Rundfunkbeitrages ist "erfunden"
Geldanlage mit dem Schwarm - Crowdfunding birgt Risiken
Mit kleinen Beträgen etwas Großes auf die Beine stellen. Das ist die Idee, die sich hinter dem Begriff Crowdfunding verbirgt. Für Anleger ist das aber nicht ganz ohne …
Geldanlage mit dem Schwarm - Crowdfunding birgt Risiken

Kommentare