+
Hemmungen bei der Pflege kennen viele Angehörige - es gilt, sie zu überwinden. Foto: Uli Deck

Über Schamgefühle bei der Pflege von Angehörigen sprechen

Berlin (dpa/tmn) - Steigt der Hilfebedarf von Senioren, sind oft die Angehörigen gefragt. Bei der Pflege kommt es vor allem auf Sicherheit, aber auch auf Fingerspitzengefühl an. Mit Tipps von Experten kann man Gefahren vermeiden - und unangenehme Situationen auflockern.

Schamgefühle bei der Pflege von Angehörigen sind am Anfang ganz normal. Gerade veränderte Rollen und Beziehungen zum Beispiel zwischen pflegebedürftigen Eltern und pflegenden Kindern können zu Unsicherheiten auf beiden Seiten führen. Darauf weist das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) in einer neuen Broschüre hin. Denn die Pflege des eigenen Körpers ist etwas sehr Persönliches. Soll die Pflegesituation langfristig bestehenbleiben, sollten die Hemmungen aber überwunden werden.

Eine Möglichkeit ist es, während der Pflege über Alltägliches zu sprechen. Das lockert die Situation oft auf. Das ZQP empfiehlt außerdem, einen Sichtschutz aufzustellen oder ein Schild an die Tür zu hängen, damit niemand unerwartet herein kommt. Außerdem sei es wichtig, über das Schamgefühl zu sprechen. Wenn das Gespräch miteinander nicht möglich ist, kann es Pflegenden auch helfen, sich in Gesprächsgruppen mit anderen Menschen in ähnlichen Situationen auszutauschen.

Pflegende Angehörige sollten vor allem für Sicherheit sorgen. Um das Risiko von Verletzungen zu verringern, tragen sie während der Pflege besser keine Armbanduhren, Ringe, lange Halsketten oder Ohrringe, rät das ZQP. Auch Schmuck, Haarklammern und Hörgeräte des Pflegebedürftigen werden entfernt.

Selbst für kurze Wege in den eigenen vier Wänden sind feste Hausschuhe oder Antirutschsocken sinnvoll - das minimiert die Sturzgefahr. Ist der Angehörige besonders unsicher auf den Beinen, ist die Pflege im Bett oder am Bettrand eine sicherere Alternative als der gemeinsame Gang ins Bad.

Broschüre des ZQP (pdf-Dokument)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jobsuche: Fünf Dinge, die Sie im Dezember noch erledigen können
Im Dezember ist eh nicht mehr viel los auf dem Stellenmarkt? Trotzdem können Sie am Jahresende noch vieles in Sachen Bewerbung erledigen und später Zeit sparen.
Jobsuche: Fünf Dinge, die Sie im Dezember noch erledigen können
Darf mein Weihnachtsgeld eigentlich gepfändet werden?
Etwa über die Hälfte der deutschen Arbeitnehmer dürfen sich jetzt über Weihnachtsgeld freuen. Doch gilt diese Art von Nächstenliebe auch für Schuldner?
Darf mein Weihnachtsgeld eigentlich gepfändet werden?
Heizkörper auf Höchststufe wärmt Raum nicht schneller auf
Viel hilft viel? Das trifft zumindest beim Heizen nicht zu. Auch in kalten Räumen, wird der Heizkörper am besten nicht vollaufgedreht. Denn schneller warm wird es …
Heizkörper auf Höchststufe wärmt Raum nicht schneller auf
Unglaublich: Diese Diät soll endlich Diabetes Typ 2 heilen
Die Volkskrankheit Diabetes gilt als unheilbar. Doch eine Studie hat jetzt ergeben, dass eine spezielle Ernährungsweise sehr wohl dagegen helfen kann.
Unglaublich: Diese Diät soll endlich Diabetes Typ 2 heilen

Kommentare