+
Macht man eine Spaziergang in der Mittagspause, greift die Unfallversicherung in der Regel nicht. Foto: Daniel Karmann

Unfallversicherer deckt Spaziergang in der Pause meist nicht

Mal rausgehen in der Mittagspause, weg vom Schreibtisch. Frische Luft schnappen tut gut. Allerdings: Auf einem Spaziergang während der Arbeitszeit ist man laut einem Urteil nicht unbedingt geschützt von der Unfallversicherung.

Essen (dpa/tmn) - Auf einer Dienstreise sind Arbeitnehmer meist durch die gesetzliche Unfallversicherung geschützt. Dies betrifft auch die Wege, die man zurücklegt, um sein Mittagessen zu kaufen oder essen zu gehen.

Es liegt jedoch kein Arbeitsunfall vor, wenn man auf einem Spaziergang ein selbst mitgebrachtes Pausenbrot isst. Darauf macht die Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) aufmerksam und verweist auf eine Entscheidung des Oberlandesgerichts Nordrhein-Westfalen.

Der Fall: Eine Frau nahm an einer mehrtägigen beruflichen Fortbildung in einer anderen Stadt teil. Während einer Mittagspause verließ sie das Handwerkszentrum, um spazieren zu gehen und ihr selbst gemachtes Pausenbrot zu essen. Auf dem Rückweg rutschte sie aus und brach sich das Handgelenk. Zunächst übernahm die Unfallkasse des Bundes die Behandlungskosten. Als die Frau Ersatzansprüche wegen bleibender Funktionsstörungen und Schmerzen im rechten Handgelenk geltend machen wollte, widersprach die Unfallkasse. Denn nach ihrer Auffassung lag kein Wegeunfall vor.

Das Urteil (Az. L 17 U 325/13): Die Frau scheiterte vor Gericht. Die Richter argumentierten, der Schutz der Unfallversicherung umfasse nicht einen einfachen Spaziergang, um frische Luft zu schnappen und ein selbst gemachtes Brot zu essen. Auch wenn grundsätzlich gilt, dass der Schutz bei einer Dienstreise oder anderen sogenannten betriebsdienlichen Verrichtungen außerhalb des Betriebs greift - und auch Wege abdeckt, die Arbeitnehmer etwa in der Mittagspause zurücklegen, wenn sie zum Bäcker gehen und sich ein Brötchen kaufen.

Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Familie bringt Kamera im Haus an - und entdeckt Schauriges
Was eine Familie auf den Aufnahmen ihrer Überwachungskamera entdeckt hat, dürfte bei ihnen wohl für einen leichten Schauer gesorgt haben - doch sehen Sie selbst.
Familie bringt Kamera im Haus an - und entdeckt Schauriges
Mann schmeißt Job hin und baut sich Hobbit-Haus - so sieht es darin aus
Vermutlich hatte jeder schon den Gedanken, den Job zu kündigen und abseits von allem neu anzufangen. Ein Londoner hat es gewagt - und lebt nun in einem Hobbit-Haus.
Mann schmeißt Job hin und baut sich Hobbit-Haus - so sieht es darin aus
Frau zieht in neues Haus ein - Vormieter haben ihr etwas zurückgelassen
Wer in ein neues Haus einzieht, wird nicht selten von unangenehmen Hinterlassenschaften des Vormieters überrascht. Doch nicht Miranda - sie erhielt eine Aufgabe.
Frau zieht in neues Haus ein - Vormieter haben ihr etwas zurückgelassen
So werden Sie Hundehaare los - auch ohne Fusselrolle
Hundehaare zu entfernen, kann ganz schön anstrengend sein – schließlich sind sie überall: Auf der Couch, dem Boden oder dem Teppich. Diese Mittel helfen Ihnen.
So werden Sie Hundehaare los - auch ohne Fusselrolle

Kommentare