+
Wer seinen Stromverbrauch genau kennt, kann Geld sparen. Eine regelmäßige Kontrolle des Zählerstandes lohnt sich. Foto: Kai Remmers

Verbraucherschützer: Stromabrechnung oft unübersichtlich

Eine Stromrechnung ist nicht immer übersichtlich. Viele Kunden können den tatsächlichen Preis aus der Jahresrechnung nicht herauslesen. Verbaucherschützer raten deshalb, den Zählerstand regelmäßig abzulesen, um einen besseren Überblick zu bekommen.

Mainz (dpa/tmn) - Aus Stromabrechnungen lassen sich Angaben zum Beispiel zu Verbrauch und Preis nicht immer einfach herauslesen. Viele Verbraucher haben damit Probleme, hat eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz ergeben.

Demnach konnte rund ein Drittel der Befragten den Preis pro Kilowattstunde schwer oder gar nicht in der Abrechnung finden. Etwa 16 Prozent hatten Probleme, die Entwicklung ihres Stromverbrauchs zu erkennen. Und auch Angaben zu den Kündigungsfristen konnte knapp die Hälfte nicht oder nur schwer aus der Abrechnung herrauslesen.

Wer seine Stromkosten unter Kontrolle halten will, sollte regelmäßig den Zählerstand ablesen, rät Elke Dünnhoff von der Verbraucherzentrale. Auf diese Weise fallen Veränderungen im Verbrauch schneller auf - zum Beispiel nach dem Kauf eines neuen Haushaltsgerätes. So könnten Verbraucher frühzeitig gegensteuern und hohe Nachzahlungen bei der Jahresendabrechnung vermeiden.

Das Meinungsforschungsinstitut Forsa hatte im November 2015 insgesamt unter 1539 repräsentativ ausgewählte Menschen befragt. Zusätzlich wertete die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in einer Stichprobe 30 Stromrechnungen mit Blick auf verbraucherrelevante Angaben aus.

Ergebnisse der Studie

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Experten packen aus: Darum sollten Anleger bei der BMW-Aktie vorsichtig sein
Die BMW-Aktie hat es seit Anfang des Jahres schwer, richtig in Schwung zu kommen. Ist das Wertpapier noch immer lukrativ? Die Redaktion klärt auf.
Experten packen aus: Darum sollten Anleger bei der BMW-Aktie vorsichtig sein
Crash-Alarm für Deutsche Bank-Aktie: Doch Sie können jetzt davon profitieren
Aktionäre sind um Sorge um das größte Kreditinstitut Deutschlands: In den letzten Wochen hat sein Aktienkurs mächtig abgebaut. Lohnt es sich, jetzt zuzuschlagen?
Crash-Alarm für Deutsche Bank-Aktie: Doch Sie können jetzt davon profitieren
Börsenexperten: Darum sollten Sie bei der Siemens Aktie sofort zugreifen
Es ist seit Jahrzehnten eines der prestigeträchtigsten Unternehmen Deutschlands: Siemens. Auch sein Wertpapier kann sich gegen die Konkurrenz an der Börse behaupten.
Börsenexperten: Darum sollten Sie bei der Siemens Aktie sofort zugreifen
Von diesen Putz-Tricks mit Soda haben Sie garantiert noch nicht gehört
Wieso einen teuren Reiniger kaufen, wenn es auch mit einem altbewährten Hausmittel geht? Soda ist ein absoluter Alleskönner im Haushalt - wir erklären, warum.
Von diesen Putz-Tricks mit Soda haben Sie garantiert noch nicht gehört

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.