Nach Messer-Mord in Neuhausen: Polizei sucht diese zwei Männer

Nach Messer-Mord in Neuhausen: Polizei sucht diese zwei Männer
+
Schmerz, Freude: Karola Kunstmann mit einem Bild

Verwaiste Mutter: Wenn das eigene Kind tot ist

München - Andreas wäre heute 18. Aber er ist mit sechs Jahren gestorben. "Dein Andi" steht auf der letzten Karte, die er seiner Mama Karola zum Muttertag gebastelt hat.

Unendliche Trauer, das Aufblitzen schöner Erinnerungen, dann wieder Schmerz im Herz. Allein der Gedanke an Muttertag war für Karola Kunstmann lange unerträglich. Eine Kinderstimme im Radio reichte. Dann kam alles hoch. Eine Welle der Trauer. Zu frisch der Verlust ihres einzigen Sohnes Andreas, der mit fünf Jahren an Leukämie erkrankte.

15 Monate hatten sie fast durchweg im Kinderkrankenhaus verbracht. Immer zwischen Hoffen und Bangen. Dann die Gewissheit, dass es keine menschliche Hilfe gibt. Sie hatten den Kampf verloren. Andreas starb, mit nur sechs Jahren. Das ist lange her.

Vor kurzem wäre Andreas 18 geworden. Mit der Zeit hat die Mutter ihren Weg gefunden, mit dem Schmerz zu leben. Ihr Weg ist der Weg des christlichen Glaubens: „Das Neue Testament der Bibel ist mein Lebensfundament geworden“, sagt sie. Der Glaube an Jesus Christus, den Auferstandenen, der den Tod besiegt hat, gibt ihr Kraft. Kraft, ein Leben weiter zu leben, das keinen Sinn mehr zu haben schien. Und das nun, trotz allem, wieder Freude kennt.

Der Gedanke an Maria, die Mutter Jesu, tröstet sie am Muttertag. Maria - auch sie eine Mutter, die ihren Sohn verloren hat. Und dann seine Auferstehung erlebte. Aus dem Glauben, dass auch Andreas auferstanden ist, schöpft sie Kraft. „Ich weiß, er ist im Paradies und wartet dort auf mich.“

Karola Kunstmann engagiert sich im Verein „Verwaiste Eltern München e. V.“. Dort traf sie auf verständnisvolle Menschen. Jetzt gibt sie diese Hilfe gerne an andere Betroffene weiter.

Die letzte Karte, die Andreas für die Mama zum Muttertag gebastelt hat, hat sie gut aufbewahrt. „Herzlichen Glückwunsch zum Muttertag und Gottes Segen auf allen Deinen Wegen“ schrieb der Vater in seinem Auftrag. „Dein Andi“, steht dort in krakeligen Buchstaben. Auch wenn sie keine Muttertagsgeschenke mehr bekommt - Karola Kunstmann fühlt sich heute dennoch überreich beschenkt. Und blickt in großer Dankbarkeit zurück.

Katharina Gelhaus

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum Sie unbedingt mit Soda putzen sollten
Wieso einen teuren Reiniger kaufen, wenn es auch mit einem altbewährten Hausmittel geht? Soda ist ein absoluter Alleskönner im Haushalt - wir erklären, warum.
Warum Sie unbedingt mit Soda putzen sollten
Woran Eltern gute Podcasts für Kinder erkennen
Im Wartezimmer beim Arzt oder auf langen Autofahrten können Kinder irgendwann unruhig werden. Dann sind Podcasts eine gute Form der Unterhaltung. Doch wie finden Eltern …
Woran Eltern gute Podcasts für Kinder erkennen
Ausbildung: Um diese Jobs reißen sich Azubis
In Deutschland können Azubis zwischen rund 300 Ausbildungsberufen wählen. Die Qual der Wahl - trotzdem wählen Jugendliche immer wieder die selben Berufe.
Ausbildung: Um diese Jobs reißen sich Azubis
Haben Sie diese Sticker im Panini-Album? Dann klingelt die Kasse
Unter Panini-Sammlern ist das WM-Fieber ausgebrochen. Nun wird getauscht, was das Zeug hält. Und manche sind so begehrt, dass hohe Summen gezahlt werden.
Haben Sie diese Sticker im Panini-Album? Dann klingelt die Kasse

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.