+
Fast jeder vierte Schüler nutzt die Ferien, um regelmäßig zu lernen. Foto: Jens Kalaene

Von wegen Ferien: Fast jeder vierte Schüler lernt

Ferien sind vor allem da, um sich ein wenig zu erholen vom täglichen Schulstress, sollte man denken. Doch fast ein Viertel aller Schüler oder auch deren Eltern sehen das offenbar anders und nutzen die Ferien dazu, um regelmäßig zu lernen.

Berlin (dpa/tmn) - Für fast jeden vierten Schüler sind die Ferien nicht schulfrei: Bei einer Forsa-Umfrage gaben 23 Prozent der Eltern an, dass ihr Kind in den Ferien regelmäßig lernt.

Ein Drittel der Eltern (36 Prozent) sagt, dass sich ihr Kind den Stoff einmal anguckt. Immerhin 38 Prozent sagen, dass ihr Kind sich überhaupt nicht mit Schuldingen beschäftigt.

Von denjenigen Eltern, deren Kinder in den Schulferien regelmäßig lernen, ermuntern die meisten ihr Kind, bei Fragen zum Lernen zu ihnen zu kommen (79 Prozent). 76 Prozent setzten sich sogar mit dem Kind gemeinsam hin und lernen zusammen. 71 Prozent ermuntern ihr Kind dazu, in den Ferien regelmäßig zu lernen.

Im Auftrag der Online-Lernplattform Scoyo befragte Forsa zwischen dem 25. April und 17. Mai rund 1000 Personen im Alter von 25 bis 59 Jahren mit schulpflichtigen Kindern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krebserkrankung: Deuten Sie die Warnsignale richtig
Die Krebsneuerkrankungen steigen mit jedem Jahr. Doch manche sind, wenn sie früh erkannt werden, erfolgreich zu behandeln. Achten Sie daher auf folgende Warnzeichen.
Krebserkrankung: Deuten Sie die Warnsignale richtig
Frau kann Mund nicht mehr öffnen - und leidet qualvoll
Eine Frau wacht eines Tages auf und kann ihren Mund nicht mehr öffnen. Fünf Jahre lang muss sie durch die Hölle gehen – und erlebt keinen Tag ohne Schmerzen.
Frau kann Mund nicht mehr öffnen - und leidet qualvoll
Investment-Größe wettert: Bitcoin ist "Müll"
Immer mehr Negativstimmen erheben sich gegen den Bitcoin. Erst der Chef einer US-Großbank, nun ein mächtiger Investor. Haben sie am Ende Recht mit ihrer Kritik?
Investment-Größe wettert: Bitcoin ist "Müll"
18-jähriger Bitcoin-Millionär sagt DAS voraus
Der erst 18-jährige Erik Finman ist durch Bitcoin Millionär geworden. Nun gibt er eine Prognose für die Kryptowährung ab - und die ist wirklich erstaunlich.
18-jähriger Bitcoin-Millionär sagt DAS voraus

Kommentare