+
Facebook-Inhalte sollten niemanden verletzen. Deshalb sollten sich Nutzer gut überlegen, was sie dort veröffentlichen. Foto: Julian Stratenschulte

Vorm Foto-Posten über sieben Fragen nachdenken

Auf den ersten Blick erscheint das Foto lustig. Also schnell bei Facebook hochladen. Oft bringt einen der zweite Gedanke darauf, dass es für den abgebildeten Freund gar nicht so witzig ist. Deshalb sollte man erst wichtige Fragen durchdenken, bevor man postet.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Wer ohne groß nachzudenken ein Foto von der Freundin oder dem Freund gepostet hat, bekommt manchmal Probleme. Damit das nicht mehr so leicht passiert, sollte man sich vorher sieben Fragen stellen.

Die EU-Initiative Klicksafe empfiehlt Facebook-Nutzern, sich zunächst mal zu fragen: Ist es ein schönes Foto? Falls ja: Wären meine Freundin oder mein Freund einverstanden? Kann man auch diese Frage mit Ja beantworten, sollte man sich fragen: Können meine Freundin oder mein Freund dadurch Schwierigkeiten bekommen, und verursacht das Foto Stress oder Streit? Sind diese Fragen mit Nein zu beantworten, sollte man sich außerdem überlegen, dass das Bild im Netz von jedem weitergegeben werden könnte.

Es könnte also auch auf dem Bildschirm der Mutter landen - wäre es okay, wenn sie es sehen würde? Falls ja, sollte man zu guter Letzt noch überlegen, ob man auch in einem Jahr noch ein gutes Gefühl damit hätte, dass man das Bild öffentlich gemacht hat. Wer daran zweifelt, sollte das Posten lieber bleiben lassen.

Klicksafe-Infografik

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorsicht: Schütten Sie abgelaufenes Bier bloß nicht weg
Bier ist eines der Lebensmittel, bei dem man sich nicht unbedingt auf das Mindesthaltbarkeitsdatum verlassen sollte. Warum, erfahren Sie hier.
Vorsicht: Schütten Sie abgelaufenes Bier bloß nicht weg
Darum sollten Sie auf Kurzwaschprogramme verzichten
Schnelle Waschgänge sparen Zeit, Wasser und Energie - diesen Denkfehler macht wohl jeder von uns. Dabei ist das Gegenteil der Fall. Warum, erfahren Sie hier.
Darum sollten Sie auf Kurzwaschprogramme verzichten
Dreifache Mutter stillt noch immer vierjährige Tochter - mit erstaunlichen Folgen
Sarah Everett hat drei Kinder – ihre jüngste Tochter ist vier Jahre alt. Dennoch stillt sie sie noch immer täglich – und bricht damit ein Tabu.
Dreifache Mutter stillt noch immer vierjährige Tochter - mit erstaunlichen Folgen
"Focus"-Bestseller: Stefanie Stahl zurück auf der Eins
Bindungsangst, die Sehnsucht nach dem Geliebtwerden und der Einfluss der Kindheit auf unser heutiges Beziehungsleben - das sind Themen, denen sich Stefanie Stahl in …
"Focus"-Bestseller: Stefanie Stahl zurück auf der Eins

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.