Bewaffneter Raubüberfall auf Bäckerei - Täter flüchtig

Bewaffneter Raubüberfall auf Bäckerei - Täter flüchtig
+
Facebook-Inhalte sollten niemanden verletzen. Deshalb sollten sich Nutzer gut überlegen, was sie dort veröffentlichen. Foto: Julian Stratenschulte

Vorm Foto-Posten über sieben Fragen nachdenken

Auf den ersten Blick erscheint das Foto lustig. Also schnell bei Facebook hochladen. Oft bringt einen der zweite Gedanke darauf, dass es für den abgebildeten Freund gar nicht so witzig ist. Deshalb sollte man erst wichtige Fragen durchdenken, bevor man postet.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Wer ohne groß nachzudenken ein Foto von der Freundin oder dem Freund gepostet hat, bekommt manchmal Probleme. Damit das nicht mehr so leicht passiert, sollte man sich vorher sieben Fragen stellen.

Die EU-Initiative Klicksafe empfiehlt Facebook-Nutzern, sich zunächst mal zu fragen: Ist es ein schönes Foto? Falls ja: Wären meine Freundin oder mein Freund einverstanden? Kann man auch diese Frage mit Ja beantworten, sollte man sich fragen: Können meine Freundin oder mein Freund dadurch Schwierigkeiten bekommen, und verursacht das Foto Stress oder Streit? Sind diese Fragen mit Nein zu beantworten, sollte man sich außerdem überlegen, dass das Bild im Netz von jedem weitergegeben werden könnte.

Es könnte also auch auf dem Bildschirm der Mutter landen - wäre es okay, wenn sie es sehen würde? Falls ja, sollte man zu guter Letzt noch überlegen, ob man auch in einem Jahr noch ein gutes Gefühl damit hätte, dass man das Bild öffentlich gemacht hat. Wer daran zweifelt, sollte das Posten lieber bleiben lassen.

Klicksafe-Infografik

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorsicht bei unbekannten Links in Messenger-Nachrichten
Es ist eine kurze Botschaft von einem Facebook-Kontakt über den Facebook-Messenger. "Schau dich an", oder schlicht "Du?", gefolgt von einem vermeintlichen Link zu einem …
Vorsicht bei unbekannten Links in Messenger-Nachrichten
Krass: Dieser Arzt geht mit seinen Kollegen hart ins Gericht
Oft fühlen sich Patienten bei Ärzten nicht ernst genommen oder gar vernachlässigt – nun rechnet ein Mediziner mit dem arroganten Verhalten seiner Kollegen ab.
Krass: Dieser Arzt geht mit seinen Kollegen hart ins Gericht
Skurril: Diese Wohnungsinserate schießen den Vogel ab
Immobilien-Portale bemühen sich stets darum, den Wohnungssuchenden seriöse Anzeigen zu bieten. Trotzdem landen hin und wieder kleine Ausreißer im Netz.
Skurril: Diese Wohnungsinserate schießen den Vogel ab
Kurios: Chef sucht harte Jungs "zum Schulden eintreiben"
Ein Unternehmen sucht Profis zum Schulden eintreiben. Um welche Firma es sich genau handelt, bleibt geheim. Doch mit einem Detail nimmt es der Chef ganz genau.
Kurios: Chef sucht harte Jungs "zum Schulden eintreiben"

Kommentare