+
Der bayerische Kardinal Joseph Ratzinger wird zum Papst gewählt - und gibt sich den Namen Benedikt XVI. Die Nachricht des Jahrzehnts?

Wählen Sie die Nachrichten des Jahrzehnts

München - Was waren für Sie die Nachrichten des Jahrzehnts? Stimmen Sie in unserer großen Abstimmung ab.

Oder waren die Terroranschläge am 11. September 2001 die Nachricht des Jahrzehnts?

Was war das für ein turbulentes Jahrzehnt! Die Dekade von 2000 bis 2009 war voll schlimmer und schöner Nachrichten:

- Die Terroranschläge des 11. September 2001.

 - Der bayerische Kardinal Joseph Ratzinger wird zum Papst Benedikt XVI. gewählt.

- Der FC Bayern München gewinnt die Champions League.

- Ein Tsunami verwüstet Südostasien und reißt mehr als 230 000 Menschen in den Tod.

 - Ein Schwarzer wird zum Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt.

- Eine Frau wird Kanzler.

- Und noch vieles mehr!

Klicken Sie sich durch die Nachrichten des Jahrzehnts:

Das bewegte uns in diesem Jahrzehnt

Das bewegte uns in den Jahren 2000 bis 2009

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ranking: In diesen Konzernen arbeiten die glücklichsten Mitarbeiter
Sie suchen einen neuen Job? Dann werfen Sie doch einen Blick auf diese DAX-Unternehmen: Hier sollen die Mitarbeiter so richtig zufrieden sein.
Ranking: In diesen Konzernen arbeiten die glücklichsten Mitarbeiter
"Ausbeutung": Chauffeur verklagt Donald Trump wegen mieser Arbeitsbedingungen
Der langjährige Chauffeur von Donald Trump verklagt den US-Präsidenten, weil der ihm "erhebliche Lohnzahlungen" verwehrt haben soll. Was Trump dazu sagt, erfahren Sie …
"Ausbeutung": Chauffeur verklagt Donald Trump wegen mieser Arbeitsbedingungen
Artenvielfalt: So sorgen Sie für blühendes Leben im heimischen Garten
Summende Bienen, zwitschernde Vögel: Ein Garten muss nicht steril und eintönig sein - wir zeigen Ihnen, wie Sie für Artenvielfalt auf dem heimischen Rasen sorgen.
Artenvielfalt: So sorgen Sie für blühendes Leben im heimischen Garten
Familien müssen Planschbecken abbauen - damit Einbrecher nicht darin ertrinken
Familien im englischen Kent sollen ihr gemeinsames Planschbecken im Garten abbauen - angeblich weil Eindringlinge darin ertrinken könnten. Hier die Geschichte.
Familien müssen Planschbecken abbauen - damit Einbrecher nicht darin ertrinken

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.