+
Für frisch geborene Babys reicht die Muttermilch völlig aus. Extra-Flüssigkeiten werden erst ab dem Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei notwendig. Foto: Andrea Warnecke

Tipp für Mütter

Während der Stillzeit brauchen Babys keine Extra-Flüssigkeit

Ab der Geburt stilen die meisten Mütter ihre Kinder. Mit der Muttermilch sind die Babys rundum versorgt. Anders sieht es in der Breizeit aus.

Bonn (dpa/tmn) - Während der Stillzeit sollten Babys keine anderen Getränke außer der Muttermilch zu sich nehmen. "Muttermilch ist optimal an das Kind angepasst und gleicht es zum Beispiel aus, wenn das Baby bei Hitze schwitzt", erklärt Maria Flothkötter vom Netzwerk Gesund ins Leben.

Mit Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei - etwa zwei Monate nach Beginn der ersten Löffelfütterung - brauchen Kinder dann Extra-Flüssigkeit. Flothkötter empfiehlt etwa 200 Milliliter am Tag. Am besten eigne sich Leitungswasser. Wichtig sei aber, nicht das Standwasser aus dem Hahn zu nehmen. Stattdessen sollten Eltern den Hahn kurz aufdrehen und so lange warten, bis das Wasser spürbar kälter ist. "Dann weiß man, dass es frisches Wasser ist", sagt Flothkötter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Haben Sie diese 50 Cent im Geldbeutel? Sie ist richtig viel wert
Null-Euro-Schein, seltene Münzen oder Fehlprägungen: Sie alle sind unter Sammlern sehr begehrt. Und wer genau hinschaut, kassiert mächtig ab.
Haben Sie diese 50 Cent im Geldbeutel? Sie ist richtig viel wert
Reisewelle rollt weiter und bringt viele Staus
Staus gehören zur Ferienzeit leider dazu. Wer am Wochenende auf der Autobahn unterwegs sein wird, sollte also etwas mehr Zeit einplanen. Aus NRW rollt die zweite …
Reisewelle rollt weiter und bringt viele Staus
"GEZ"-Urteil und seine Folgen: Das müssen Sie über den Rundfunkbeitrag wissen
Welche Folgen hat das "GEZ"-Urteil? Warum hat das Verfassungsgericht den Beitrag im Wesentlichen bestätigt? Was Sie jetzt zum Rundfunkbeitrag wissen müssen.
"GEZ"-Urteil und seine Folgen: Das müssen Sie über den Rundfunkbeitrag wissen
Sieben Minuten Herzstillstand: Mann malt Bild von "Leben nach dem Tod"
Ein Schauspieler, der sieben Minuten nach einem Herzstillstand von Medizinern wieder zum Leben erweckt wurde, hat nun das "Leben nach dem Tod" gemalt.
Sieben Minuten Herzstillstand: Mann malt Bild von "Leben nach dem Tod"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.