+
Finanzprodukte gibt es viele. Anleger sollten ihre Entscheidung nicht überstürzt treffen und eventuell einen Finanzberater zurate ziehen. Foto: Kai Remmers

Nicht blind zugreifen

Was bei der Finanzberatung zu beachten ist

Finanzprodukte gibt es viele. Kaum ein Anleger kann sich in diesem Dschungel zurechtfinden. Finanzberater können bei der Auswahl helfen. Das entbindet Anleger aber nicht von ihrer Verantwortung.

Hamburg (dpa/tmn) - Die erste Empfehlung ist nicht immer die Beste. Das gilt insbesondere bei Finanzprodukten. "Nicht jedes Finanzprodukt passt auch zu jedem Verbraucher", erklärt Florian Weiterer von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin).

Anleger sollten ihre Entscheidung also nicht überstürzt treffen. "In allen anderen Lebensbereichen nehmen sich Verbraucher für Produktvergleiche viel Zeit", sagt Weiterer. "Das muss auch bei Finanzprodukten gelten."

In der Finanzberatung müssten Anleger auch die Bereitschaft zur Transparenz mitbringen. "Verbraucher müssen einem Berater viel über sich erzählen", stellt Weiterer fest. Sie müssten nicht nur ihre finanziellen, sondern auch die familiären Verhältnisse offenlegen, etwa ob Unterhaltspflichten bestehen. "Das erzählt man ja nicht unbedingt jedem."

Der Berater müsse den Kunden aber durchleuchten, um ihn umfassend beraten zu können. "Er muss nicht nur die finanziellen Verhältnisse und die Anlageziele abfragen", erklärt Weiterer. Wichtig seien auch die Risikobereitschaft und -tragfähigkeit und die Erfahrungen, die ein Anleger überhaupt habe. "Erst wenn diese Angaben vorliegen, kann ein Produkt empfohlen werden."

Die Finanzaufsicht könne zwar prüfen, ob Finanzprodukte generell geeignet sind. "Der Geeignetheitstest trifft aber keine Aussage dazu, unter mehreren geeigneten Empfehlungen die passendste zu identifizieren." Verbraucher dürften nicht vergessen: "Sie haben eine eigene Verantwortung für ihre Vermögensanlagen."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krass: Kaufen Sie in diesem Laden, sparen Sie 250 Euro im Jahr
Wo kaufen Sie am günstigsten ein? Ist es doch die Eigenmarke beim Supermarkt - oder noch immer bei Lidl & Co.? Das Ergebnis wird Sie überraschen.
Krass: Kaufen Sie in diesem Laden, sparen Sie 250 Euro im Jahr
Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
Sie könnten jeden Tag Salami-Pizza essen – doch plötzlich vergeht Ihnen die Lust? Dann könnte es ein Anzeichen auf etwas Bedrohliches sein.
Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
So haben Sie Ihre Finanzen in nur sieben Schritten im Griff
Sind Sie meist Mitte des Monats schon wieder blank? Dann sollten Sie Ihr Haushaltsbuch in Schuss bringen. Diese sieben Schritte helfen Ihnen dabei.
So haben Sie Ihre Finanzen in nur sieben Schritten im Griff
Das passiert, wenn Sie schon bei der Bestellung Trinkgeld geben
Trinkgeld ist meist selbstverständlich, aber der Zeitpunkt ist dabei entscheidend. Geben Sie doch bereits zur Bestellung Trinkgeld - Sie werden überrascht sein.
Das passiert, wenn Sie schon bei der Bestellung Trinkgeld geben

Kommentare