+
Welcher soll es denn sein? Ein frischer Weihnachtsbaum sollte keine braunen Spitzen haben.

Tipp

So bleibt Ihr Christbaum lange frisch

München - Ihr Baum verliert schon Heiligabend die ersten Nadeln? Wer einige Tipps beherzigt, kann das lästige Nadeln zwar nicht verhindern, aber deutlich hinauszögern:

Tipps für den Baumkauf:

Ein frischer Baum hat eine kräftige Farbe, die Nadeln sitzen fest, sind gleichmäßig gefärbt und der Baum hat keine braunen Spitzen. Achten Sie auch auf die Schnittstelle: Ist diese hell, wurde der Baum erst kürzlich geschlagen.

So lagern Sie den Baum richtig:

Bis er ins Wohnzimmer kommt, muss der Baum aufrecht und vor Sonne, Wind und zu viel Feuchtigkeit geschützt lagern. Wahlweise kann er in einem Wassereimer stehen. Stellen Sie den Christbaum am besten nicht auf einem Betonboden, sondern auf einen Holzuntergrund - dann trocknet er nicht so schnell aus.

Tipps zum Aufstellen:

Ein geschlagener Baum braucht nach dem Aufstellen täglich frisches Wasser.

Weihnachtsbäume kommen am besten so spät wie möglich in die Wohnung und sollten nicht in der Nähe eines Heizkörpers oder Ofens aufgestellt werden. Unser Tipp: Holen Sie das gute Stück einen Tag vor dem Schmücken ins Haus - so finden die im Netz zusammengebogenen Äste wieder ihre Position. In den Ständer kommt der Baum noch im Netz, dieses wird dann von unten nach oben aufgeschnitten und abgenommen. Ritzt man mit einem Messer die Harztaschen am Stamm einer Edeltanne an, intensiviert sich der Geruch der Nadeln. Wer nach dem Aufstellen Harz an den Händen hat, sollte Babyöl oder andere Pflegeöle darauf geben - so lässt sich das Harz leicht entfernen.

Die richtige Baumpflege:

Der Baum braucht täglich frisches Wasser - rund zwei Liter sind es bei einem zwei Meter hohen Weihnachtsbaum täglich. Damit der Baum das Wasser gut aufnehmen kann, sollte er direkt vor dem Aufstellen zwei bis drei Zentimeter frisch angeschnitten werden. Wer noch mehr Mühe investieren will, besprüht die Zweige täglich mit Wasser.

So entsorgen Sie ihren Weihnachtsbaum richtig:

Die Äste des Weihnachtsbaums sind ein natürlicher Frostschutz für Gartenpflanzen.

Auch ein Weihnachtsbaum ohne Wurzelballen muss nicht sofort im Müll landen. Hobbygärtner können mit seinen Zweigen frostempfindliche Pflanzen. Möchten Sie einen Weihnachtsbaum mit Wurzeln im Garten oder auf dem Balkon aufstellen, sollten sie diesen in einem kühlen und hellen Raum ein paar Tage lang an kältere Temperaturen gewöhnen, bevor Sie ihn aussetzen.

dpa/mg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mann entdeckt Ekliges am Fingernagel - dann zeigt sich, was es ist
Einem Mann fällt an seinem Mittelfingernagel ein merkwürdiger Auswuchs auf. Als ihn Ärzte untersuchen, zeigt sich: was er da am Finger hat, kommt extrem selten vor.
Mann entdeckt Ekliges am Fingernagel - dann zeigt sich, was es ist
Familie bringt Kamera im Haus an - und entdeckt Schauriges
Was eine Familie auf den Aufnahmen ihrer Überwachungskamera entdeckt hat, dürfte bei ihnen wohl für einen leichten Schauer gesorgt haben - doch sehen Sie selbst.
Familie bringt Kamera im Haus an - und entdeckt Schauriges
Mit diesen Tipps reinigen Sie Ihren Grillrost kinderleicht
Die Grillsaison hat begonnen: Doch so saftig das Fleisch auch gebrutzelt wird, so schmutzig ist hinterher der Grillrost. Mit diesen Hausmitteln reinigen Sie ihn.
Mit diesen Tipps reinigen Sie Ihren Grillrost kinderleicht
Aufgepasst: So kalken Sie Ihren Rasen richtig
Jeder will einen gepflegten Rasen. Doch es gibt so viele Möglichkeiten das satte Grün wiederherzustellen - wie sieht es zum Beispiel mit Kalken aus?
Aufgepasst: So kalken Sie Ihren Rasen richtig

Kommentare