Ettaler Klosterweihnacht

Die Benediktinerabtei Ettal öffnet ihre Pforten zur „Ettaler Klosterweihnacht“. Schneebedeckte Gipfel der Ammergauer Alpen, tiefgrüne Tannenwälder und das barocke Gemäuer des Ettaler Klosters sorgen für ein romantisches Flair.

Bereits zum zweiten Mal findet am zweiten und dritten Adventswochenende der Weihnachtsmarkt im Kloster Ettal statt. Was Sie dort erwartet: Traditionelle Handwerkskünstler beweisen ihre Fertigkeiten im Keramik-, Ton- oder Holzhandwerk und geben  individuelle Gestaltungstipps für den Weihnachtszauber in den eigenen vier Wänden. Außerdem werden stilvolle Weihnachtsgestecke und Accessoires angeboten - von handgeblasenen Christbaumkugeln über Kunstwerke aus Zinn und Glas bis hin zu selbst geschnitzten Krippenfiguren ist alles dabei.

Wer vom Bummel genug hat, kann an einer Führung durch die Basilika teilnehmen oder zusammen mit seinen Kindern basteln. Für kleine Besucher gibt es außerdem ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Kamelreiten und einer Kindereisenbahn.

Dauer:

3. bis 5. Dezember

10. bis 12. Dezember

Öffnungszeiten:

jeweils 13 bis 19 Uhr

Mehr Informationen

www.klosterweihnacht.de

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Von wegen gesund: Darum schaden Ihnen teure Desinfektionsmittel
Desinfektionsmittel sollen besonders antibakteriell und hygienisch wirken. Doch Experten warnen davor - diese können sogar genau das Gegenteil bewirken.
Von wegen gesund: Darum schaden Ihnen teure Desinfektionsmittel
Tiny House: Wohnen im Mini-Eigenheim
Mini-Häuser finden auch in Deutschland immer mehr Anhänger. Vor allem in Großstädten, wo Wohnraum knapp und Mieten hoch sind. Im Barnim allerdings steht ein "Tiny House" …
Tiny House: Wohnen im Mini-Eigenheim
Wussten Sie's? Das sind die geheimen Eigenmarken von Amazon
Was der Discounter kann, kann Amazon schon lange. Auch der Online-Riese bietet heimlich Eigenmarken an – ohne, dass der Kunde es merkt.
Wussten Sie's? Das sind die geheimen Eigenmarken von Amazon
Was dürfen Vermieter überhaupt fragen?
Bevor sie jemandem die Wohnung vermieten, stellen Eigentümer viele Fragen. Manchmal gehen sie über das Maß des Datenschutzes hinaus. Was ist erlaubt?
Was dürfen Vermieter überhaupt fragen?

Kommentare