Wenn ein Kind nicht zu einer fremden Person auf den Arm möchte, sollten die Eltern das akzeptieren und das gegenüber anderen klar kommunizieren. (Bild: dpa-infocom) Foto:

Wenn das Baby fremdelt: Akzeptieren und bei Eltern lassen

Ein Baby ist am liebsten bei seinen Eltern: Deshalb sollte man negativen Reaktionen des Kindes auf Fremde akzeptieren und die Anzahl der betreuenden Personen möglichst klein halten.

Fürth (dpa/tmn) - Hat ein Baby eine Phase, in der es nur bei Mama und Papa sein möchte, sollte man das akzeptieren. "Eltern können erklären, dass das Baby fremdelt und nicht gern bei anderen auf den Arm möchte. Dann fühlt sich niemand persönlich verletzt", sagt Maria Große Perdekamp.

Oft sei das nur eine kurze Zeit, die etwa mit acht Monaten beginnt. "Meist ist dieser Entwicklungsschritt im Alter von einem Jahr geschafft", sagt die Leiterin der Onlineberatung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung. Sie rät davon ab, die Eingewöhnung in der Kita in diese Zeit zu legen, wenn das möglich ist. "Damit macht man sich selbst und dem Kind viel Stress."

Der Hintergrund des Fremdelns ist, dass das Kind kognitiv reifer wird. Es unterscheidet zwischen fremd und vertraut und drückt eigene Befindlichkeiten aus. "Das sollte man respektieren", erklärt Große Perdekamp. Am besten halten Eltern die Zahl der betreuenden Personen möglichst gering und geben dem Baby etwas mehr Zeit, neue Menschen kennenzulernen. Aber auch das Verhalten der Eltern ist wichtig: Sind sie angespannt, wenn sie das Baby jemandem geben, spürt es das. Merkt das Kind aber, dass jemand zu seinen Eltern ein entspanntes, vertrautes Verhältnis hat, überträgt sich das auf das Baby.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ratgeber-Charts: Alexandra Reinwarth zurück an der Spitze
Sich von lästigen sozialen Verpflichtungen zu befreien, fällt vielen schwer. Alexander Reinwarth schildert in ihrem Buch, wie einfach es geht, und landet damit erneut …
Ratgeber-Charts: Alexandra Reinwarth zurück an der Spitze
Richtig waschen: Sieben Tricks, die Sie noch nicht kannten
Wäsche waschen ist nicht schwer. Doch Vorsicht: Bei der Waschmaschine muss man einiges beachten. Mit diesen Tipps wird die Wäsche strahlend sauber.
Richtig waschen: Sieben Tricks, die Sie noch nicht kannten
Welche Nebenjobs bringen mir richtig viel Geld?
Egal, ob Student, Senior oder Teilzeitbeschäftigter: Ein Nebenjob kann helfen, die Kasse etwas aufzubessern. Doch welche Nebenjobs bringen wirklich viel Geld?
Welche Nebenjobs bringen mir richtig viel Geld?
Krass: Kaufen Sie in diesem Laden, sparen Sie 250 Euro im Jahr
Wo kaufen Sie am günstigsten ein? Ist es doch die Eigenmarke beim Supermarkt - oder noch immer bei Lidl & Co.? Das Ergebnis wird Sie überraschen.
Krass: Kaufen Sie in diesem Laden, sparen Sie 250 Euro im Jahr

Kommentare