+
Wenn ein Feuer ausbricht, geht der Hausrat verloren. Mit einer Hausratversicherung können zumindest die finanziellen Folgen abgefedert werden. Foto: Fabian Weisser

Am besten mit Video

Wert des Hausrats richtig schätzen

Brände oder Unwetter können großen Schaden anrichten. Gut, wenn in einem solchen Fall eine Hausratversicherung existiert. Bei der Versicherungssumme kommt es auf Genauigkeit an - doch wie viel ist der Hausrat eigentlich wert?

Hamburg (dpa/tmn) - Egal ob durch Wasser oder durch Feuer - Schäden am Hausrat können schnell teuer werden. Erstattet werden solche Schäden von einer Hausratversicherung. Sie übernimmt die Kosten in Höhe der vereinbarten Versicherungssumme.

"Die Versicherungssumme muss dem Wert des Hausrats entsprechen", sagt Bianca Boss vom Bund der Versicherten in Henstedt-Ulzburg bei Hamburg - und diesen Wert müssen Versicherungsnehmer selbst ermitteln.

Erste Möglichkeit: eine Inventarliste anlegen. Auf dieser Liste werden alle zum Hausrat zählenden Gegenstände inklusive ihrem Wert festgehalten. Zum Hausrat zählen nicht nur Möbel, Kleidung, Elektrogeräte oder Wertsachen. "Auch Vorräte in der Küche gehören dazu", sagt Boss. Hier sollte festgehalten werden, welche Lebensmittel sich üblicherweise in der Speisekammer befinden.

"Am besten ist es, wenn Sie von jedem Raum ein Video machen, das Sie dann an einem sicheren Ort aufbewahren", rät Boss. "Im Leistungsfall können Sie so außerdem nachweisen, dass zum Beispiel ihr Sofa tatsächlich ein Designer-Stück war." Doch am besten werden auch Rechnungen der teuren Gegenstände aufgehoben.

Wem eine Inventarliste zu aufwendig ist, der kann seinen Hausrat auch schätzen. "Hier kann die Faustformel "650 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche" helfen", sagt Boss. Das kann sich zum Beispiel lohnen, wenn der Hausrat sehr umfangreich ist. Allerdings ist diese Faustformel im Zweifel ungenau.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ranking: In diesen Konzernen arbeiten die glücklichsten Mitarbeiter
Sie suchen einen neuen Job? Dann werfen Sie doch einen Blick auf diese DAX-Unternehmen: Hier sollen die Mitarbeiter so richtig zufrieden sein.
Ranking: In diesen Konzernen arbeiten die glücklichsten Mitarbeiter
"Ausbeutung": Chauffeur verklagt Donald Trump wegen mieser Arbeitsbedingungen
Der langjährige Chauffeur von Donald Trump verklagt den US-Präsidenten, weil der ihm "erhebliche Lohnzahlungen" verwehrt haben soll. Was Trump dazu sagt, erfahren Sie …
"Ausbeutung": Chauffeur verklagt Donald Trump wegen mieser Arbeitsbedingungen
Artenvielfalt: So sorgen Sie für blühendes Leben im heimischen Garten
Summende Bienen, zwitschernde Vögel: Ein Garten muss nicht steril und eintönig sein - wir zeigen Ihnen, wie Sie für Artenvielfalt auf dem heimischen Rasen sorgen.
Artenvielfalt: So sorgen Sie für blühendes Leben im heimischen Garten
Familien müssen Planschbecken abbauen - damit Einbrecher nicht darin ertrinken
Familien im englischen Kent sollen ihr gemeinsames Planschbecken im Garten abbauen - angeblich weil Eindringlinge darin ertrinken könnten. Hier die Geschichte.
Familien müssen Planschbecken abbauen - damit Einbrecher nicht darin ertrinken

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.