+
Wer will, das die Weihnachtspost rechtzeitig ankommt, sollte besonders gut auf die richtige Beschriftung achten und die Paketnummer zur Nachverfolgung notieren. Foto: Kai Remmers

Sendung verloren?

Wie Pakete richtig ankommen

Weihnachtsgeschenke im Internet zu bestellen, ist manchmal eine heikle Sache. Denn treffen sie nicht rechtzeitig ein, ist der Ärger groß. Doch wer beim Bestellen sorgfältig vorgeht, kann dem vorbeugen.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Vor Weihnachten herrscht bei den Paketdiensten Hochbetrieb. Doch nicht immer kommt das Paket mit den Geschenken rechtzeitig vor dem Fest an.

Wer selber ein Paket verschickt, sollte deshalb darauf achten, dass Name und Adresse vollständig und gut lesbar angegeben sind, empfiehlt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. So verhindert man, dass die Sendung unterwegs stecken bleibt oder automatisch aussortiert wird. Drei Tipps für Verbraucher:

Einfache Verpackung: Sortieranlagen lassen sich von schönen Verpackungen nicht beeindrucken. Im Gegenteil: Schleifen und Bänder können dazu führen, dass die Sendung aussortiert wird. Daher sollte der Karton möglichst schlicht sein.

Ersatzzustellung: Ist der Empfänger nicht zu Hause, geben Paketdienste die Sendungen oft in der Nachbarschaft ab. Wer ein Paket erwartet, kann häufig eine Wunschadresse angeben, an die das Paket alternativ geliefert werden soll. Das vermeidet langes Suchen.

Lieferzeiten: Paketdienstleister geben oft Lieferzeiten für die Zustellung an. Das sind aber in der Regel keine garantierten Termine. Mit Hilfe der Paketnummer kann im Internet verfolgt werden, wo sich die Sendung in etwa befindet. Wer will, dass seine Sendung zu einem bestimmten Termin geliefert wird, kann auf den Expressversand zurückgreifen. Das ist aber oft ein wenig teurer.

Beschwerdeportal der Verbraucherzentralen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Spenden Steuern sparen: Einfacher Nachweis bis 200 Euro
Das Geschäft mit Mitleid und Hilfsbereitschaft boomt. Etwa sieben Milliarden Euro spenden die Deutschen pro Jahr und tun damit auch etwas für den eigenen Geldbeutel. …
Mit Spenden Steuern sparen: Einfacher Nachweis bis 200 Euro
Auch Arbeitnehmer muss fristlose Kündigung begründen
Wenn man als Arbeitnehmer einen besseren Job in Aussicht hat, will man schnellstmöglich wechseln. Doch eine fristlose Kündigung lässt sich nicht ohne Weiteres …
Auch Arbeitnehmer muss fristlose Kündigung begründen
Die ersten Smart Meter lassen auf sich warten
Intelligente Messsysteme sollten bei Gewerbe und Haushalten mit großem Stromverbrauch seit Beginn dieses Jahres nach und nach die alten Stromzähler ersetzen. Doch die …
Die ersten Smart Meter lassen auf sich warten
Die meisten Studenten wollen bis zum Master
Ist der Bachelor erstmal in der Tasche, wollen die meisten Studenten auch den Master machen. Das geht aus einer Befragung der Universität Maastricht hervor. Abschlüsse …
Die meisten Studenten wollen bis zum Master

Kommentare