+
Laut Berechnungen des Deutschen Aktien-Instituts zahlen sich Investitionen in Aktien auf lange Sicht aus. Foto: Frank Rumpenhorst

Langfristig lohnenswert

Wie viel Rendite Aktien bringen können

Oft brauchen Anleger einen langen Atem. Das gilt vor allem für diejenigen, die in Aktien investieren. Doch am Ende winken satte Gewinne. Das zeigen Zahlen des Deutschen Aktien-Instituts.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Aktien zahlen sich für Anleger auf lange Sicht aus. Nach Berechnungen des Deutschen Aktien-Instituts (DAI) war 2017 bezogen auf den Deutschen Aktienindex Dax sogar ein überdurchschnittlich gutes Jahr. Über das Jahr konnten Anleger sich hier über einen Wertzuwachs von 12,5 Prozent freuen.

Ein Blick auf das aktualisierte Rendite-Dreieck des Aktien-Instituts zeigt, dass die jährlichen Renditen in der Vergangenheit für einen Anlagezeitraum von 20 Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent lagen. Das eingesetzte Vermögen verdoppelt sich laut DAI bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Verluste mussten die Anleger über solche Zeiträume nicht fürchten. Selbst im schlechtesten erfassten 20-Jahreszeitraum lag die jährliche Rendite bei fast 6 Prozent. Für die Verdoppelung des Vermögens benötigte der Anleger in diesem Fall rund 13 Jahre. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des Dax über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren.

Renditedreieck des DAI (.pdf)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stiftung Warentest testet Schmerzmittel: Paracetamol, Ibuprofen & Co. im Vergleich
Ibuprofen, Paracetamol und Diclofenac. Das Verbraucherportal hat im September 2018 die gängigsten Schmerzmittel unter die Lupe genommen.
Stiftung Warentest testet Schmerzmittel: Paracetamol, Ibuprofen & Co. im Vergleich
Wisch und weg - Fenster putzen ohne Streifen
Das Problem am schönen, warmen Sonnenschein? Man sieht, wie dreckig die Fenster sind. So putzt man die Scheiben eigentlich am einfachsten.
Wisch und weg - Fenster putzen ohne Streifen
Was die Generation Z am Arbeitsmarkt fordern kann
Weil es weniger Bewerber gibt als Stellen, hat sich der Arbeitsmarkt zu einem Arbeitnehmermarkt gewandelt. Die neue Generation hat ziemlich genaue Vorstellungen vom …
Was die Generation Z am Arbeitsmarkt fordern kann
Was es heute an Schulen nicht mehr gibt
Der Rohrstock in deutschen Klassenzimmern ist zum Glück längst Geschichte. Doch auch viele andere Dinge, die früher in der Schule normal waren, sind verschwunden - oder …
Was es heute an Schulen nicht mehr gibt

Kommentare