Eine Person wringt am Spülbecken in einer Küche einen nassen Putzlappen aus
+
In der Küche lauern viele Keime.

Nicht zu unterschätzen

Achtung Bakterien: An dieser Stelle in der Küche sollten Sie viel öfter den Putzlappen schwingen

  • Franziska Kaindl
    vonFranziska Kaindl
    schließen

An manchen Stellen in der Küche ist die Bakteriengefahr größer als an anderen - ohne, dass es vielen bewusst ist. Wir zeigen Ihnen, wo die meisten Keime lauern.

  • Verschiedenste Stellen in der Küche* können sich schnell zum Herd für Bakterien und Keime entwickeln.
  • Oft liegt es auch daran, dass wir diese Orte gar nicht im Blick haben.
  • Hier erfahren Sie, wo die meisten Keime lauern - und wo Sie deshalb gründlich putzen sollten.

Küchenzeile, Klobrille, Herdplatte - es gibt Stellen im Haushalt, an denen einfach viel öfter geputzt wird als an anderen. Schließlich scheint hier die Bakteriengefahr am größten - oder der Schmutz ist einfach deutlicher sichtbar. Dafür erhalten jedoch oft andere Orte, an denen sich ebenfalls eine Menge Keime sammeln, viel zu wenig Aufmerksamkeit. Besonders in der Küche, wo mit Lebensmitteln hantiert wird, tummeln sich zahlreiche Bakterien.

Experte verrät: An diesem Ort in der Küche wimmelt es nur so vor Keimen

Wo denken Sie, befinden sich in der Küche die meisten Bakterien? Der Mikrobiologe Jason Tetro verriet es vor einiger Zeit im Interview mit dem Portal Well and Good. Die - vielleicht überraschende - Antwort: Im Bereich um die Spüle. Viele haben diesen Ort vermutlich nicht in Verdacht, weil dort sowieso meistens Wasser fließt. Dementsprechend sollte man meinen, dass es hier stets sauber ist. Das Gegenteil ist jedoch der Fall: Viele Menschen würden zum Reinigen der Spüle nämlich einen Schwamm benutzen und dieser sei eine absolute Keimschleuder, wie Tetro erklärt. Auf ihm befänden sich potenziell mehr Bakterien als auf den Händen - und dank der warmen und feuchten Umgebung vermehren sich diese an der Spüle extrem gut. Somit könne dieser Bereich auch schnell mal mehr E.coli-Bakterien vorweisen als eine Toilette, so der Mikrobiologe.

Auch interessant: Diese Stelle im Bad ist 70 Mal so schmutzig wie die Toilette.

Neben der Küchenspüle: Hier sollten Sie ebenfalls mehr reinigen

Auf Platz 2 der schmutzigsten Orte in der Küche befindet sich das Schneidebrett. Durch das Präparieren von (rohen) Lebensmitteln gelangen Essensreste in die Ritzen des Bretts, die wiederum perfekter Nährboden für Bakterien sind. Etwas weniger offensichtlich dürften aber Platz 3 und 4 der Aufzählung von Tetro sein: Demnach gehören noch der Kühlschrankgriff und der Griff der Ofentür zu den Bereichen, wo sich viele Keime befinden. Was auch logisch ist: Bevor man an die Türen greift, waschen sich nur die wenigsten die Hände - und bei der Reinigung der Küche stehen sie ebenfalls nicht weit oben auf der To-Do-Liste.

Und wie sieht es mit dem Geschirrkorb aus? Viele verdächtigen ihn als Bakterienschleuder, wo er doch ständig im Wasser steht. Laut Jason Tetro ist dem aber nicht so: „Überraschenderweise ist der Geschirrkorb nicht so problematisch, da er meistens benutzt wird, wenn die Bakterien auf dem Geschirr schon in den Abfluss gespült wurden." Trotzdem sollte der Geschirrkorb laut dem Mikrobiologen regelmäßig gereinigt werden, um unschöne Ablagerungen zu vermeiden. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Schon gewusst? Dieses spritzige Getränk macht Ihren Abfluss frei.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Auch interessant

Kommentare