1. Startseite
  2. Leben
  3. Wohnen

Allerheiligen-Bräuche und Pflanzen: Was Sie über den Tag wissen sollten

Erstellt:

Kommentare

Zu sehen ist ein Grablicht auf einem mit Efeu bepflanzten Grab mit Allerheiligen-Deko (Symbolbild).
Zu Allerheiligen und Allerseelen sollte die Grabgestaltung stimmen (Symbolbild). © Norbert Neetz/Imago

Allerheiligen ist ein wichtiges christliches Fest, bei dem es auch um eine ansehnliche Grabbepflanzung geht. Neben passendem Gebäck gibt es auch Pflanzen mit Symbolkraft.

München – Allerheiligen ist nicht überall ein Feiertag, Menschen in vorwiegend katholischen Gegenden dürfen sich aber freuen. Das Fest fällt immer auf den 1. November, gefolgt von Allerseelen am Tag danach und dem Halloween-Abend davor. Wer Allerheiligen tatsächlich mit einem Kirchgang verbindet, hat davor einiges am Grab zu tun, idealerweise werden Pflanzen mit passender Bedeutung genutzt.
24garten.de erkläret Hintergründe, Bräuche, Gebäck und passende Pflanzen zu Allerheiligen*.

Allgemein gilt Allerheiligen als stiller Feiertag und soll vor allem Andacht und Trauer gewidmet sein. Idealerweise spiegelt sich die Verbundenheit zu den verstorbenen Verwandten auch im Grabschmuck wider. Die Bedeutung der Pflanzen kann dabei eine wichtige Rolle spielen, natürlich nicht nur im Grab, auch der eigene Garten lässt sich mit Symbolpflanzen wie Efeu bestücken. Efeu ist ein gängiges Symbol der Treue, er wird gerne in Kränzen oder Schalen genutzt. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare