1. Startseite
  2. Leben
  3. Wohnen

Neue und alte Apfelsorten: So unterscheiden sich die Äpfel voneinander

Erstellt:

Kommentare

Zu sehen sind viele Äpfelf auf einem Berg, sie unterscheiden sich in ihrer Farbe, die von hellgrün, über gelb bis dunkelrot reicht (Symolbild).
Apfelsorten gibt es in Deutschland etwa 2.000 (Symbolbild). © snapshot-photography/F.Boillot/Imago

Apfelsorten gibt es mittlerweile sehr viele. Doch einige von ihnen gehören zu den alten Sorten und unterscheiden sich deutlich von den neuen.

Mönchengladbach – Genau wie im Blumenreich züchten passionierte Gärtnerinnen und Gärtner auch Obstsorten seit Jahrzehnten zu immer neuen Kreationen heran. So sind in der Vergangenheit schon viele neue Apfelsorten auf den Markt gekommen, aber auch die alten Klassiker kommen noch oft auf den Teller. Ein Überblick über die beliebtesten alten und neuen Apfelsorten hilft nicht nur, sich beim nächsten Einkauf zu entscheiden, sondern unterstützt auch beim Apfelbaumkauf für den Garten.
Welche neuen Apfelsorten besonders beliebt sind, weiß 24garten.de*.

Zu den älteren Sorten gehören zum Beispiel: Goldparmäne, Roter Boskoop und Roter Berlepsch. Bis Januar lässt sich die Sorte Goldparmäne lagern. Gartenfans können die Äpfel dieser Sorte Ende September und den Oktober über ernten. Die Äpfel galten lange Zeit als die schmackhaftesten überhaupt. Und lange Zeit lässt sich bei dieser Sorte wortwörtlich nehmen, sie gibt es nämlich schon etwa seit 1500 n. Chr. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare