+
"Upcycling" ist ein Trend, bei dem aus Müll neue Produkte werden. Beim Upcycling wird der vermeintliche Abfall mit einer kreativen Idee neu bewertet. Foto: Daniel Karmann

Aus Alt wird Neu: Jeder Fünfte macht Upcycling

Flaschen oder Tetrapaks, Blechdosen oder Kleiderhaken: Aus alten Dingen etwas Neues herstellen. Das sogenannte Upcycling liegt im Trend. Ob professionell oder nur als Hobby.

Berlin (dpa) - Jeder fünfte Deutsche versucht sich einer Studie zufolge am sogenannten Upcycling und macht Neues aus alten Gegenständen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens YouGov. Upcycling ist eine spezielle Art des Selbermachens.

Dabei werden alte Dinge umgestaltet. Aus einer krummen Gabel wird ein Kleiderhaken, aus einem Werbebanner ein Lampenschirm. YouGov befragte dazu mehr als 2000 Menschen. Wirklich kreativ sind aber die wenigsten: Fast jeder Zweite von ihnen kennt nicht einmal den Begriff. Von denen, die bereits Upcycling betreiben, macht demnach jeder Zweite nur die Ideen anderer nach.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum Sie Ihre Bettwäsche viel öfter wechseln sollten
Alle vier oder sechs Wochen die Bettwäsche wechseln? Fehlanzeige. Für Ordnung und Sauberkeit zwischen den Laken müssen Sie sich schon mehr Mühe geben.
Warum Sie Ihre Bettwäsche viel öfter wechseln sollten
Rauchen auf dem Balkon: Welches Recht haben Mieter?
Wenn der Nachbar auf dem Balkon bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag raucht, regen sich viele Anwohner auf. Doch können Sie überhaupt etwas dagegen tun?
Rauchen auf dem Balkon: Welches Recht haben Mieter?
Wie wirken kleine Räume größer?
Dunkle, beengte Zimmer sind oft der Alltag in deutschen Wohnungen. Mit wenigen Tricks werden aber selbst aus den kleinsten Kämmerchen richtige Hingucker.
Wie wirken kleine Räume größer?
Kleintierhaltung: Zustimmung des Vermieters nicht notwendig
Kleintiere dürfen ohne Genehmigung in der Mietwohnung gehalten werden und auch die Haltung von Hunden und Katzen kann der Vermieter nicht generell verbieten.
Kleintierhaltung: Zustimmung des Vermieters nicht notwendig

Kommentare