+
Das Heizungsthermostat Fritz!Dect 300 von AVM vernetzt sich drahtlos per DECT mit Fritzbox-Routern. Foto: Florian Schuh

AVM auf der IFA: Vernetzter Regler für Heizkörper

Die Heizung in der eigenen Wohnung von unterwegs steuern? Das geht mit vernetzten Reglern für Heizkörper. Mit dem Fritz!Dect 300 bringt nun auch AVM einen solchen Regler in den Verkauf.

Berlin (dpa/tmn) - AVM bringt mit dem Fritz!Dect 300 seinen ersten eigenen Heizkörperregler auf den Markt. Er wird einfach auf gängige Heizkörperventile montiert, erklärte das Unternehmen auf der Elektronikmesse IFA in Berlin (bis 7. September).

Das Gerät reguliert die Heiztemperatur im Gebäude und hilft so etwa, bei Abwesenheiten Energie zu sparen. Über Computer, Smartphone und Tablet lässt sich der Regler von unterwegs anwählen. Das batteriebetriebene Thermostat funkt über DECT-ULE, ähnlich wie ein schnurloses Haustelefon. Diese Funktechnik steckt bereits in vielen Fritzbox-Routern des Unternehmens. Die Fritzbox kommt auch als Steuerzentrale zum Einsatz.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Richtig waschen: Sieben Tricks, die Sie noch nicht kannten
Wäsche waschen ist nicht schwer. Doch Vorsicht: Bei der Waschmaschine muss man einiges beachten. Mit diesen Tipps wird die Wäsche strahlend sauber.
Richtig waschen: Sieben Tricks, die Sie noch nicht kannten
Hälfte der Haushalte nutzt noch Glühbirnen
Trotz besserer Alternativen wie Halogenlampen oder Leuchtdioden werden Glühlampen noch häufig in deutschen Haushalten verwendet. Das zeigt eine Umfrage.
Hälfte der Haushalte nutzt noch Glühbirnen
Wenn der Kürbis mehr als eine Tonne wiegt
Riesen-Tomaten, monströse Kürbisse und XXL-Zucchini halten seit einigen Jahren in immer mehr deutschen Gärten Einzug. Einer der Höhepunkte der Szene ist jedes Jahr in …
Wenn der Kürbis mehr als eine Tonne wiegt
Frau lebte auf nur acht Quadratmetern - für knapp 600 Euro
Nicht nur in deutschen Großstädten hat man Grund sich über Mietpreise zu beschweren: In New York bezahlte ein Frau umgerechnet 600 Euro für eine Mini-Wohnung.
Frau lebte auf nur acht Quadratmetern - für knapp 600 Euro

Kommentare