"Auf Vorkrisenniveau"

Bauindustrie rechnet mit stabilen Umsätzen

München - Die Bauindustrie rechnet für 2013 mit einer Stabilisierung des Geschäfts. Im vergangenen Jahr habe der Umsatz der Branche bei geschätzt knapp 93 Milliarden Euro gelegen.

Das sagten der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Baugewerbes, Hans-Hartwig Loewenstein, und der Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Thomas Bauer, am Mittwoch in Berlin. Für das neue Jahr rechneten sie nun mit rund zwei Prozent höheren Erlösen - allerdings werde die Teuerung voraussichtlich ebenfalls bei zwei Prozent liegen.

Eine positive Entwicklung erwarten die Verbände beim Wohnungsbau. So erlebe die Branche bereits seit 2010 eine „Renaissance des Geschosswohnungsbaus“.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Widerrufsrecht bei Mieterhöhungen
Wer im Internet etwas bestellt, kann innerhalb von zwei Wochen vom Kauf zurücktreten. Aber wie sollen sich Mieter verhalten, die eine Mieterhöhung erhalten haben?
Kein Widerrufsrecht bei Mieterhöhungen
Gebissreiniger säubern Trinkflaschen und Isolierkannen
Kaffeekannen nach der Benutzung mal eben ausspülen reicht leider nicht. Mit der Zeit setzen sich Ablagerungen fest. Doch dagegen gibt es ein günstiges aber …
Gebissreiniger säubern Trinkflaschen und Isolierkannen
Woher kommt im Frühling der Schimmel im Haus?
Es braucht eine Weile, bis Schimmelpilze wachsen. Daher findet man sie besonders häufig beim Frühjahrsputz. Über die Wintermonate konnten sie sich hinter Schränken, …
Woher kommt im Frühling der Schimmel im Haus?
Die häufigsten Irrtümer von Wohnungseigentümern
Viele träumen von der eigenen Immobilie. Doch ob man ein Einfamilienhaus oder eine Wohnung kauft, macht einen großen Unterschied. Denn während der Hausbesitzer (fast) …
Die häufigsten Irrtümer von Wohnungseigentümern

Kommentare