+
Bauschäden sind für Bauherrn eine Horror-Vorstellung. Bürgschaften können helfen, sich dafür gegenüber der ausführenden Firma abzusichern.

Mit Bauunternehmen Sicherheiten vereinbaren

Berlin - Bauunternehmen haften fünf Jahre lang für eventuelle Schäden am Bau. Für den Fall, dass die Baufirma in dieser Zeit pleite geht, sollten Bauherren schon vor Baubeginn Sicherheiten wie Bürgschaften vereinbaren.

Der Verband Privater Bauherren (VPB) in Berlin warnt, dass sich Bürgschaften oft nur auf die Bauzeit beziehen. Deshalb sollten Bauherren vertraglich festhalten, dass die Bürgen auch für Mängel aufkommen, die während der Gewährleistungsfrist auftreten. Dabei verlassen sie sich besser nicht auf Bürgschaftsformulare der Bank. Denn diese entsprächen oft nicht den Besonderheiten beim Hausbau.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinaschilf mit Rhizomsperre pflanzen
Hobbygärtner halten mit Wurzelsperren ihre Pflanzen im Zaum. Auch für Chinaschilf ist eine gute Möglichkeit. So können Gärtner die Gräser auch schön arrangieren.
Chinaschilf mit Rhizomsperre pflanzen
Sanierungsstau im Heizungskeller - Gründe für den Austausch
Warum etwas wegwerfen, was noch gut funktioniert? In der Regel tauschen Hausbesitzer nur kaputte Heizungen aus. Politik, Wirtschaft sowie Energie- und Klimaexperten …
Sanierungsstau im Heizungskeller - Gründe für den Austausch
Putzlappen und Spülschwämme nicht in der Mikrowelle reinigen
Putzhilfen wie Lappen und Schwämme will man nicht ständig neu kaufen. Für einen längeren Gebrauch kann eine gründliche Reinigung sorgen. Von einer Behandlung in der …
Putzlappen und Spülschwämme nicht in der Mikrowelle reinigen
Wann sich die Immobilien-Leibrente lohnt
Senioren bekommen Geld für ihre eigene Immobilie - und können trotzdem darin wohnen bleiben. Klingt zu gut, um wahr zu sein? Tatsächlich kann die Immobilien-Leibrente …
Wann sich die Immobilien-Leibrente lohnt

Kommentare