Lebensgefahr! Heute nicht an Isar aufhalten - selbst wenn es nicht regnet

Lebensgefahr! Heute nicht an Isar aufhalten - selbst wenn es nicht regnet
+

So helfen Verbraucherschützer

Mit Beratung 50 Euro im Monat gespart 

Nach Mieterhöhung: Mieterverein München handelt deutlich weniger Erhöhung aus.

Beim Thema Mieterhöhung können Mieter durch eine Beratung beim Mieterverein im Schnitt 50 Euro monatlich einsparen. In einer Wohnanlage in Unterschleißheim im Münchner Norden verschickte die Hausverwaltung im November 2015 Mieterhöhungen von rund 100 Euro. Begründet waren diese Erhöhungen damit, dass die aktuelle ortsübliche Vergleichsmiete um einiges über der derzeit bezahlten Miete liegen würde. Der Mieterverein wies diese Mieterhöhungen für seine Mitglieder zurück und einigte sich in der Folge mit der Vermieterin auf eine Erhöhung von lediglich durchschnittlich 30 bis 50 Euro. „Unsere Mitglieder müssen somit bis zu 70 Euroweniger bezahlen als ursprünglich gefordert. Hätten sie sich nicht beraten lassen und anstandslos bezahlt, wäre das auf Dauer sehr teuer geworden“, sagt Anja Franz, Sprecherin des Mietervereins München. 

Der Beratungsgrund „Mieterhöhung“ ist einer der häufigsten in der Beratungspraxis des Mietervereins. Im Jahr 2015 wurden insgesamt fast 4.000 Beratungen zu diesem Thema durchgeführt. „Ca. 50 Prozent der Mieterhöhungen sind entweder komplett unwirksam oder zumindest zu hoch angesetzt. Wir raten daher allen Mietern, sich unbedingt beraten zu lassen. Wenn ein Mieterhöhungsverlangen bereits aus formellen Gründen unwirksam ist, müssen die Mieter überhaupt nichts zahlen, egal wie hoch die Forderung ist. Der Teufel sitzt da oft im Detail, daher muss auf jeden Fall eine professionelle Beratung durchgeführt werden“, so Franz. 

In München kann die Miete innerhalb von 3 Jahren um bis zu 15 Prozent erhöht werden, es sei denn, die ortsübliche Miete (lt. Mietspiegel), liegt darunter. In Gemeinden, ohne Mietspiegel, muss die Mietforderung anhand von Vergleichswohnungen oder einem Gutachten belegt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hälfte der Haushalte nutzt noch Glühbirnen
Trotz besserer Alternativen wie Halogenlampen oder Leuchtdioden werden Glühlampen noch häufig in deutschen Haushalten verwendet. Das zeigt eine Umfrage.
Hälfte der Haushalte nutzt noch Glühbirnen
Wenn der Kürbis mehr als eine Tonne wiegt
Riesen-Tomaten, monströse Kürbisse und XXL-Zucchini halten seit einigen Jahren in immer mehr deutschen Gärten Einzug. Einer der Höhepunkte der Szene ist jedes Jahr in …
Wenn der Kürbis mehr als eine Tonne wiegt
Frau lebte auf nur acht Quadratmetern - für knapp 600 Euro
Nicht nur in deutschen Großstädten hat man Grund sich über Mietpreise zu beschweren: In New York bezahlte ein Frau umgerechnet 600 Euro für eine Mini-Wohnung.
Frau lebte auf nur acht Quadratmetern - für knapp 600 Euro
Von Tafeltrauben die Rutenspitzen entfernen
Große, pralle Tafeltrauben wollen Gärtner ernten. Dafür ist es wichtig, die Pflanzen zu verschneiden. Die Schere sollten sie noch diesen Monat ansetzen.
Von Tafeltrauben die Rutenspitzen entfernen

Kommentare