1. Startseite
  2. Leben
  3. Wohnen

Blumen für den Bauerngarten: Diese Pflanzen dürfen nicht fehlen

Erstellt:

Von: Anna Katharina Küsters

Kommentare

Zu sehen ist ein eingezäunter Garten, in dem viele bunte Blumen blühen, unter anderem eine große Stockrose (Symbolbild).
Blumen dürfen in einem Bauerngarten nicht fehlen (Symbolbild). © MiS / Imago

Ein Bauerngarten überzeugt neben zahlreichen Gemüsepflanzen auch mit einer bunten Blumenpracht. Einige Exemplare harmonieren dabei besonders gut miteinander.

München – Die klaren Formen des Bauerngartens erlauben es Gartenfreunden, Gemüse in Hülle und Fülle anzupflanzen. Doch drum herum soll der beliebte Gartentyp auch Farbe in die grüne Oase bringen und eine Bienen- und Insektenweide sein. Da sich nicht alle Blumen miteinander vertragen, lohnt es sich, eine Übersicht über die besten Paare im Bauerngarten zu haben*, wie 24garten.de* berichtet.

Ein Bauerngarten lädt zum Entspannen und zum Genießen ein. Als Gartentyp etablierte sich der Bauerngarten spätestens nachdem im Botanischen Garten in Hamburg Anfang des 20. Jahrhunderts das erste Mal ein authentischer Bauerngarten nachempfunden wurde. An diesen angelehnt, entwickelte sich auch der typische Bauerngarten Hamburger Art. Authentisch ist er in der Regel, wenn er eine geometrisch und symmetrisch gestaltete Fläche mit einem Wegkreuz in der Mitte hat. Mithilfe von nützlichen Beeteinfassungen und stilvollen Dekorationen können Gartenfreunde ihrem Bauerngarten dann noch nach ihrem eigenen Geschmack gestalten. Folgende Blumen dürfen im Bauerngarten nicht fehlen: Wicken, Tränendes Herz, Kugeldistel, Stockrose, Margerite, Ringelblume, Löwenmäulchen, Zinnien und Fingerhut. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare