Brombeeren
+
Leckere Brombeeren: Besonders gut gedeiht Strauchbeerenobst in einem aufgelockerten Boden.

Hacken statt graben

Boden für Beerenobst richtig aufbereiten

Hobbygärtner sollten regelmäßig den Gartenboden auflockern. Spaten und Schaufel sind aber nicht bei allen Pflanzen und jedem Untergrund die richtigen Werkzeuge.

Berlin (dpa/tmn) - Um die Wurzeln von Strauchbeerenobst und Erdbeeren nicht zu beschädigen, sollten Hobbygärtner beim Auflockern des Bodens vorsichtig vorgehen. Denn diese Pflanzen sind Flachwurzler.

Statt zu graben, rät der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde dazu, den Boden in ihrer Nähe zu hacken oder mit einem Spezialgerät zu grubbern. Empfohlen wird auch das Mulchen des Bodens um Beerenobst herum. Als Abdeckung eignet sich organisches Material wie verrottetes oder angerottetes Laub, Stroh, Mäh- und Schnittgut, Rinden- oder Gartenkompost.

Da Kompost ein hochpotenter Dünger sei, erübrigt sich den Experten zufolge in der Regel das zusätzliche Ausbringen von mineralischen oder organischen Düngern. Wer sich unsicher ist, kann sich über eine Bodenprobe Klarheit verschaffen. Diese wird von Laboren gegen Gebühr angeboten.

© dpa-infocom, dpa:210324-99-953258/3

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare