1. Startseite
  2. Leben
  3. Wohnen

Bogenhanf vermehren: So funktioniert es mit Ablegern und Teilung

Erstellt:

Kommentare

Zu sehen ist ein kleiner Bogenhanf ohne Topf auf einem Holz-Untersetzer, daneben zwei eingetopfte Pflanzen (Symbolbild).
Bogenhanf lässt sich recht einfach vermehren (Symbolbild). © Westend61/Imago

Der Bogenhanf ist nicht nur eine äußerst genügsame Zimmerpflanze, er lässt sich auch sehr leicht vermehren. So klappt es durch Teilung oder Ableger.

München – Der Bogenhanf ist eine praktische Zimmerpflanze, er kommt mit wenig Licht klar, braucht nicht so oft Wasser, da er es speichern kann, und ist auch sonst sehr pflegeleicht. Hat die Sansevieria ein Mal den richtigen Standort gefunden, wächst sie schnell und produziert mit der Zeit Ableger. Das können Sie wunderbar nutzen, um aus einer Pflanze ganz viele zu machen.
24garten.de erklärt, wie Sie den Bogenhanf durch Teilung, Ableger und Stecklinge vermehren*.

Der Bogenhanf wächst auf den ersten Blick überhaupt nicht. Beobachtet man die Pflanze einige Zeit, stellt man aber doch Veränderungen fest. Bei passendem Standort schießen die Blätter in die Länge oder die Pflanze produziert kleine Ableger, die mit im Topf wachsen. Bei der Vermehrung haben Sie daher zwei, eigentlich sogar drei Optionen: Teilung der Mutterpflanze, Abtrennen der Ableger oder Vermehrung durch geschnittene Stecklinge. Dafür benötigen Sie eine saubere, desinfizierte Schere oder ein Messer, passende Erde, ein Gefäß mit Wasser und etwas Geduld. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare