+
Christrosen bleiben noch im Haus. Sie sollten erst im März in den Garten gepflanzt werden. Foto: Kai Remmers

Richtigen Standort finden

Christrose erst nach Blüte in den Garten setzen

Die Christrose blüht, wenn es draußen trist und kalt ist. Im Winter erfreut sie die Menschen als Zimmerpflanze mit weißen, rosafarbenen oder gelben Blüten. Später kann sie in den Boden gepflanzt werden. Der sollte aber die richtige Qualität aufweisen.

Bonn (dpa/tmn) - Nach ihrer Blüte kann die Christrose aus dem Haus und ins Gartenbeet kommen. Doch dafür muss es erst wieder etwas wärmer werden.

Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen rät, noch bis März Christrosen im Topf im Gebäude an einem kühlen und hellen Standort zu halten. Dann kommen sie optimalerweise an einen halbschattigen Standort mit einem Boden, der einen hohen Humusgehalt aufweist.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wie entferne ich Schimmel im Schlafzimmer?
Im Schlafzimmer verbringen wir wohl die meiste Zeit in der Wohnung - und gerade hier bildet sich gerne Schimmel. Wie kann ich ihn entfernen?
Wie entferne ich Schimmel im Schlafzimmer?
"Einbrecher kommen nachts": Das steckt hinter Einbruchs-Mythen
Tagsüber bricht doch niemand ins Haus ein und der Fernseher ist das erste, was der Dieb sich schnappt? Wir nehmen Mythen rund um Einbrecher unter die Lupe.
"Einbrecher kommen nachts": Das steckt hinter Einbruchs-Mythen
Vorsicht: So gefährlich ist Ihre Weihnachtsdekoration
Die besinnliche Zeit kann sich schnell ins Gegenteil verkehren, wenn Weihnachtdekorationen nicht ordentlich gesichert sind. Wir zeigen Ihnen, wo Gefahr droht.
Vorsicht: So gefährlich ist Ihre Weihnachtsdekoration
Postfiliale daheim: Wie funktionieren Paketkasten?
Die Deutschen bestellen Ihre Waren immer häufiger online - doch Arbeitende haben kaum Zeit, die Pakete selbst entgegen zu nehmen: Sind Paketkasten die Lösung?
Postfiliale daheim: Wie funktionieren Paketkasten?

Kommentare