+
Ein schwarz-weißer Stubentiger hat es einer Frau aus Leeds angetan. (Symbolbild)

Coronavirus

Frau langweilt sich daheim bei Ausgangssperre - und fängt an, mit Nachbarskatze zu "flirten"

  • schließen

Eine Frau aus Großbritannien wollte herausfinden, wie die Nachbarskatze heißt. Aufgrund der Ausgangsbeschränkungen konnte sie aber nicht direkt fragen - bis ihr eine Idee kam.

  • Wegen des Coronavirus* müssen in zahlreichen Ländern die Menschen zu Hause bleiben.
  • Um sich die Zeit zu vertreiben, lassen sich manche einiges einfallen.
  • Eine Frau aus Leeds fing zum Beispiel an, mit der Nachbarskatze zu "flirten".

Sehen Sie auch ab und an die Nachbarskatze vorbeihuschen und würden Sie gerne mal streicheln? Dann geht es Ihnen wie der Britin Sian Cosgrove, die schon seit längerem die hübsche, schwarz-weiße Katze* der Nachbarn bewundert. Allerdings hatte sie nie so richtig Kontakt zu den Anwohnern gegenüber und wusste deshalb nicht einmal, wie der Stubentiger denn heißt. Aufgrund der Ausgangsbeschränkungen, die nun auch in Großbritannien wegen des Coronavirus vorherrschen, fand sie aber nun endlich die Zeit, der Sache auf die Spur zu kommen.

Frau findet genialen Weg, um mit Nachbarskatze zu kommunizieren

Da Sie die Nachbarn nicht direkt ansprechen konnte - und vermutlich auch keine Telefonnummer hatte -, bastelte die 24-Jährige, die in der nordenglischen Stadt Leeds arbeitet, ein kleines Plakat, auf das sie schrieb: "Wie heißt denn die schwarz-weiße Katze?" Dieses hing sie an ihr Fenster, sodass die Nachbarn einen guten Blick darauf hatten.

Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Die Bewohner klebten ihrerseits einen Zettel ans Fenster auf, dem Sie erklärten, dass es sich bei dem Stubentiger um den Kater Walter handelt. Ihre Aktion dokumentierte Cosgrove auf dem sozialen Netzwerk Twitter. Ihr Beitrag wurde mittlerweile über 255.000 Mal geteilt und 1,2 Millionen Mal geliked.

Auch interessant: "Total bizarr": Rentner terrorisiert Nachbarn - dabei greift er zu perfiden Mitteln.

Noch am selben Tag postete die 24-Jährige ein Update, in dem sie erklärt, dass sie jetzt mit dem Kater "flirten" würde. Sie hatte nämlich eine weitere Nachricht verfasst, in der sie dem Kater zu seinem tollen Namen gratuliert und ihn als einen "hübschen Jungen" bezeichnet. Daraufhin reagierten die Nachbarn mit einem Zettel, auf dem steht: "Er sagt 'Danke'."

Für die zahlreichen Twitter-User, die auf den Beitrag von Sian Cosgrove reagierten, scheint diese kleine Geschichte eine tolle Ablenkung während der Ausgangsbeschränkungen zu sein. Sie teilten ihrerseits Fotos ihrer Stubentiger und wollen sich Lob von der 24-Jährigen abholen. "Ich hätte mir in meinen wildesten Träumen nicht diese schiere Menge an Katzen ausdenken können, die ich in den letzten 24 Stunden gesehen habe.  Dafür werde ich immer dankbar sein", meint Cosgrove dazu.

Lesen Sie auch: Frau bewegt sich stundenlang nicht vom Fenster weg - Nachbarin bekommt Gänsehaut.

Die lustigsten Aushänge aus Bayern, entdeckt von unseren Usern

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

So wird altersgerechter Umbau gefördert
Im Alter lassen mitunter die Kräfte nach. Zuhause können dann kleine Barrieren große Hindernisse werden. Die gute Nachricht: Ein barrierefreier Umbau wird für …
So wird altersgerechter Umbau gefördert
Kalorien verbrauchen beim Putzen
Wer mag schon den Hausputz? Aber man kann das Beste aus ihm machen und das Schrubben, das Wischen und das Strecken beim Fensterputzen zur Fitnessübungen machen.
Kalorien verbrauchen beim Putzen
Welche Fenster Lärm abhalten
Wenn Lärm als Stress empfunden wird, können Bluthochdruck und Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems die Folge sein. Das eigene Haus lässt sich dagegen schützen - mit …
Welche Fenster Lärm abhalten
Starkes Hundegebell kann Kündigung rechtfertigen
Hunde können in Mehrfamilienhäusern für Streit sorgen. Insbesondere wenn die Vierbeiner oft bellen, können Nachbarn sich gestört fühlen.
Starkes Hundegebell kann Kündigung rechtfertigen

Kommentare