Dreckige Wäsche muss nicht immer heiß gewaschen werden.
+
Dreckige Wäsche muss nicht immer heiß gewaschen werden.

Von wegen heiß waschen

Darum können Sie Ihre Wäsche auch einfach kalt waschen

Dreckige Wäsche muss immer heiß gewaschen werden – dieses Mantra hat sich in jedes Hirn gebrannt. Doch tatsächlich reicht auch ein Waschgang mit kaltem Wasser.

Dass dreckige Wäsche heiß gewaschen werden muss, ist für viele eine Tatsache, die nicht infrage zu stellen ist. Dieses Wissen wird von Generation zu Generation weitervermittelt - ganz unbewusst gegenüber der Tatsache, dass die Technik heute auf einem völlig anderen Stand ist.

Waschmaschinen haben heute andere Standards als früher

Deshalb ist es bei neueren Waschmaschinen eigentlich überhaupt nicht mehr nötig die Wäsche allzu heiß zu waschen, erklärte die Online-Plattform Consumer Reports. Heutige Waschmaschinen sind so konzipiert, dass sie nur noch wenig Energie verbrauchen – und am meisten Energie wird verbraucht, wenn das Wasser in der Maschine erst erhitzt werden muss. Deshalb wurden beispielsweise in den USA die Temperaturen im Laufe der letzten 15 Jahre um bis zu 15 Grad gesenkt und insgesamt wird weniger Wasser in der Trommel verwendet. Mit einer Kaltwäsche sparen Sie außerdem Strom und Geld.

Finden Sie heraus, wohin Socken in der Waschmaschine verschwinden.

Waschmittel sind auch bei Kaltwäsche effektiv

Aufgrund der Anpassungen der Waschmaschinen an Energierichtlinien mussten sich auch die Waschmittelhersteller fügen: Der Hersteller Protector & Gamble erklärt, dass die neueren Mittel traditionelle Waschenzyme und Tenside miteinander verknüpfen, um auch bei kälterem Wasser eine gute Reinigung der Wäsche zu gewährleisten.

Deshalb ist eine Heißwäsche nur noch unbedingt nötig, wenn ein Familienmitglied krank ist. Denn nur so werden die Keime in der Kleidung abgetötet und nicht auf andere übertragen.

Diese sieben Tricks beim Wäschewaschen kannten Sie noch nicht.  

Wie oft wechseln Sie eigentlich Klobürste, Putzlappen & Co.?

Mit dem Schwamm verteilen Sie den Schmutz eher, als dass Sie ihn entfernen. Wechseln Sie Ihn wöchentlich. Wahlweise können Sie ihn auch heiß in der Waschmaschine waschen, dass alle Keime entfernt werden.
In den Furchen der Schneidebretter können sich Essensreste ansammeln, die sich selbst durch sorgfältiges Säubern nicht entfernen lassen. Deshalb sind sie nach zwölf Monaten auszutauschen.
Geschirrtücher sind hervorragende Nistplätze für Keime. Um dem Vorzubeugen sollten sie regelmäßig bei 60 Grad gewaschen und zweimal in der Woche ausgetauscht werden.
In Kopfkissen sammelt sich über die Jahre Talg und Harnstoff von verlorenen Haaren, Schuppen und durchschwitzten Nächten an. Deshalb ist es zu empfehlen, nach drei Jahren neue zu kaufen.
Wie oft wechseln Sie eigentlich Klobürste, Putzlappen & Co.?

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare