+
Der Sibirische Hartriegel (Cornus alba 'Sibirica') wird am besten vor Frühlingsbeginn zurückgeschnitten. Foto: Andrea Warnecke

Den Sibirischen Hartriegel regelmäßig schneiden

Berlin (dpa/tmn) - Im schneebedeckten Januargarten kommt er am besten zur Geltung: Der Sibirische Hartriegel schmückt sich im Winter mit seinen leuchtend roten Trieben. Für einen üppigen Wuchs greifen Hobbgärtner am besten regelmäßig zur Heckenschere.

Damit die Farbpracht des Sibirischen Hartriegels (Cornus alba 'Sibirica') besonders intensiv ausfällt, rät der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG), den Strauch regelmäßig zurückzuschneiden. Die jungen Triebe zeigen nämlich die intensivste Färbung.

Die beste Zeit für einen Rückschnitt des Sibirischen Hartriegels ist vor Frühlingsbeginn. Die Heckenschere darf auch ruhig etwas kräftiger zuschlagen - ein ordentliches Ausdünnen alle drei bis fünf Jahre schadet dem Strauch nicht. Alte Triebe sollten dabei möglichst bodennah abgeschnitten werden, empfiehlt der BDG. Dann treibt der Sibirische Hartriegel im Frühjahr wieder umso kräftiger aus. Mit seinen weißen, doldenartigen Blüten ist der anspruchslose Strauch auch im Mai eine wahre Zierde im Garten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Den richten Schraubendreher finden
Sie gehören zum Heimwerker wie die Kälte zum Winter: Schraubendreher liegen in jeder Werkzeugkiste. Wer sich neue kauft, sollte auf jeden Fall testen, wie gut sie in der …
Den richten Schraubendreher finden
Zweig mit Knospen erst ins Kühle stellen
Gartenbesitzer müssen nicht bis zum Frühling warten, um sich an der Blüte der Zierkirsche zu erfreuen. Bereits jetzt können sie sich ein paar Zweige in die Vase stellen. …
Zweig mit Knospen erst ins Kühle stellen
Umweltschutz: Viele essen weniger Fleisch
Fleisch zu produzieren, erzeugt Treibhausgase und fördert die Abholzung von Wäldern: Aus verschiedenen Umweltgründen verzichtet jeder zweite Deutsche hin und wieder …
Umweltschutz: Viele essen weniger Fleisch
Wohn-Trends: Die neuen Tapeten sind grün
Paradiesisch soll es wirken, wie im Garten Eden: Tapeten in Dschungel-Optik sollen die Natur in die eigenen vier Wände holen. Doch Vorsicht, die Wandverkleidung wird …
Wohn-Trends: Die neuen Tapeten sind grün

Kommentare