+
In Kaminöfen darf nicht alles verfeuert werden. Was einige nicht wissen, erlaubt sind nur naturbelassenes Scheitholz, Holzspäne, -pellets oder -briketts. Foto: AdK

"Dicke Luft" vermeiden: Das sollte nicht in den Kaminofen

Dessau-Roßlau (dpa/tmn) - Ein Kamin schafft eine wohlige Wärme. Bei aller Gemütlichkeit sollte man nicht den Feinstaub-Ausstoß vergessen. Damit die Umwelt nicht zu stark belastet wird, sollte man auf einige Brennmaterialien verzichten.

Beim Verbrennen im Kaminofen entsteht Feinstaub. Um den Ausstoß möglichst gering zu halten, dürfen laut Bundes-Immissionsschutzgesetz zum Beispiel Paraffinbrennscheite und Altpapier-Briketts darin nicht verbrannt werden - auch wenn diese im Handel zu kaufen sind. Darauf weist das Umweltbundesamt hin. Auch Holz, das mit Holzschutzmitteln oder Lack behandelt wurde, ist verboten. Erlaubt sind zum Beispiel naturbelassenes Scheitholz, Holzspäne, -pellets oder -briketts.

Auch der Feuchtegehalt des Holzes ist geregelt: Er darf 25 Prozent nicht überschreiten, was einem Wassergehalt von rund 20 Prozent entspricht. Unter dem Wassergehalt versteht man die Masse des Wassers im Holz bezogen auf die Gesamtmasse, der Feuchtegehalt steht für die Masse des Wassers bezogen auf die Trockenmasse des Holzes.

Wer mitbekommt, dass sein Nachbar sich nicht an die gesetzlichen Vorgaben hält, könne sich an die zuständigen Behörden wenden. Abhängig vom Bundesland sind das Umwelt- und Baubehörden oder Ordnungsämter.

Infos des Umweltbundesamts

Infos zum Feinstaub

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit drei Hausmitteln entfernen Sie Flecken aus Kleidung & Co.
Make-up, Fett, Rotwein: Manche Flecken auf Kleidung und Textilien sind ein wahrer Graus. Doch mit diesen Hausmitteln werden Ihre Sachen wieder blitzsauber.
Mit drei Hausmitteln entfernen Sie Flecken aus Kleidung & Co.
So wird Ihr selbstbefüllter Adventskalender zum Kinder-Hit
Alle Jahre wieder stellt sich für Eltern die Frage: "Mit was befülle ich den Adventskalender?" Hier finden Sie tolle Ideen für kleine und große Kinder.
So wird Ihr selbstbefüllter Adventskalender zum Kinder-Hit
Smart-Home-Alarmanlagen im Test
Lampen übers Smartphone an- und ausschalten ist nett, wirklich interessant sind Smart-Home-Systeme für die meisten aber, wenn es um das Thema Sicherheit zuhause geht. …
Smart-Home-Alarmanlagen im Test
So entlarven Sie unseriöse Immobilienmakler
Der Ruf des Immobilienmaklers eilt ihm voraus. Sein zweifelhaftes Image ist vor allem darauf zurückzuführen, dass der Beruf des Immobilienmaklers nicht geschützt war.
So entlarven Sie unseriöse Immobilienmakler

Kommentare