+
Das Zuhause sollte auch auf Besucher einladend wirken.

Tipps

Mit diesen Fehlern schrecken Sie Besucher von Ihrem Zuhause ab

  • schließen

Natürlich soll sich auch der Besuch in den eigenen vier Wänden wohl fühlen. Damit das gelingt, sollten Sie einige gängige Fehlerquellen ausmerzen.

  • Wenn Gäste geladen sind, will man sich und sein Zuhause natürlich von der besten Seite zeigen.
  • Doch was die eigenen vier Wände angeht, verliert man schnell den Blick für eventuell abschreckende Details.
  • Schließlich ist man selbst den Anblick so gewöhnt, dass er kaum noch stört - anderen aber sofort ins Auge sticht.
  • Wir haben vier Dinge gesammelt, die Sie vor einem Besuch schnell in Ordnung bringen sollten.

Zu viel von einer Farbe

Jeder kennt es: Man selbst ist totaler Fan einer Farbe - ob es nun Pink, Gelb oder Schwarz ist - und möchte am liebsten sein ganzes Zuhause in diesem Farbton halten. Was einem selbst gefällt, könnte Besucher allerdings abschrecken. Deshalb ist es wichtig, ein gesundes Gleichgewicht zu halten. Auf die Lieblingsfarbe muss deshalb nicht verzichtet werden, doch es sollten auch andere Farben einen Platz gewährt bekommen. Damit es nicht zu bunt wird, bieten sich Möbel in neutralen Farben als Ausgleich an. Oder Sie streichen in einem Zimmer nicht alle Wände farbig, sondern vielleicht nur eine oder zwei - und lassen dafür die anderen weiß.

Zu viel Deko

Bei der Auswahl an Deko, die es heutzutage gibt, kann man sich oft schwer entscheiden - und plötzlich ist die ganze Wohnung damit zugestellt. Damit können die Zimmer aber schnell überladen wirken - besonders, wenn die Deko-Gegenstände nicht zueinander passen. Wichtig ist hier, ein gesundes Maß zu finden und die Deko-Elemente aufeinander abzustimmen.

Auch interessant: Diesen Fehler machen auch Sie beim Einrichten des Schlafzimmers.

Zugestellte Räume

Wer in einer kleinen Wohnung lebt, hat schnell das Problem, dass Räume zu zugestellt wirken. Darum sollten Sie sich Möbel suchen, die nicht zu massiv wirken - hier bieten sich Produkte im schlichten, skandinavischen Chic* an. Oder Sie versuchen, Möbel zu kombinieren, indem Sie Ihren Schreibtisch beispielsweise in den Kleiderschrank integrieren*.

Persönliche Gegenstände fehlen

Mit Erinnerungsstücken und Fotos schaffen Sie sich aus Ihrem Zuhause einen individuellen Rückzugsort. Ohne diese sentimentalen Gegenstände kann die Wohnung schnell leer und steril wirken. Stellen Sie also gerne Bilder aus dem letzten Urlaub auf oder hängen Sie Magneten an den Kühlschrank. Auch Ihr Besuch wird sich gleich viel heimeliger fühlen.

Lesen Sie auch: Kleine Küche? So holen Sie das Beste aus ihr heraus.

In acht Schritten zu einer stilvollen Einrichtung

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Robinie ist der Baum des Jahres 2020
Die Robinie kann ein schöner Hausbaum sein: Groß genug wird sie und fügt sich gut ins Gartenbild ein. Doch die Baumart macht auch viel Arbeit. Gärtner empfehlen daher …
Die Robinie ist der Baum des Jahres 2020
Rhabarber ernten: Diesen Fehler machen viele - Sie auch?
Je nach Rhabarbersorte gibt es geschmackliche Unterschiede. Bei der Ernte sollten Sie eine Sache beachten, damit der Rhabarber sich von seiner leckersten Seite zeigt.
Rhabarber ernten: Diesen Fehler machen viele - Sie auch?
Frau ekelt sich vor Schmutz in eigener Spülmaschine - ein genialer Putz-Trick hilft
Die Spülmaschine einer Frau starrt im Inneren nur so vor Dreck. Mit einem genialen Trick weiß sie sich aber zu behelfen. So funktioniert er.
Frau ekelt sich vor Schmutz in eigener Spülmaschine - ein genialer Putz-Trick hilft
Wenn Sie das vor Ihrer Wohnungstüre entdecken, sollten Sie skeptisch sein
Die Polizei warnt vor einer vermeintlichen Einbruchsmasche, mit der Langfinger versuchen, leerstehende Wohnungen auszumachen. Auf ein Detail sollten Sie achten.
Wenn Sie das vor Ihrer Wohnungstüre entdecken, sollten Sie skeptisch sein

Kommentare