Wie die tropische Kletterpflanze Dipladenia richtig gut gedeiht, erfahren Sie hier.
+
Wie die tropische Kletterpflanze Dipladenia richtig gut gedeiht, erfahren Sie hier.

Üppige Blüte

Dipladenia richtig pflegen: Welche Fehler Ihnen die schöne Blume richtig übel nimmt

  • Juliane Gutmann
    VonJuliane Gutmann
    schließen

Sie sind auch stolzer Besitzer der exotischen Dipladenia? Um sich lange an einer gesunden Pflanze zu erfreuen, sollten Sie folgende Pflege-Regeln kennen.

Sie ist der Verkaufsschlager in jedem Pflanzenhandel: die Dipladenia. An den knallig roten bis elegant weißen Blüten erfreuen sich viele Blumenfreunde. Zudem ist das Klettergewächs pflegeleicht und fühlt sich im Kübel auf der Terrasse aber auch im warmen und lichtdurchfluteten Wohnzimmer wohl. Jedoch gibt es ein paar Fehler, die Ihnen die exotische Pflanze nicht verzeihen wird.

Dipladenien eignen sich dem Portal Das Haus zufolge vor allem als Kübelpflanzen, man kann sie im Sommer sogar in den Garten pflanzen. Aber Vorsicht: Zum Überwintern muss sie wieder ins Haus geholt werden. Bis auf den Chinesischen Jasmin, der auch zur Gattung der Dipladenien zählt, verträgt die Dipladenia keine Temperaturen unter fünf Grad Celsius.

Vollsonne und keine Staunässe: So mag es die Dipladenia

Ihre Dipladenia steht an einem warmen, vollsonnigen Plätzchen? Dann haben Sie bereits viel richtig gemacht. Das tropische Gewächs braucht zudem nicht wirklich viel Wasser: Wer die Erde zu feucht hält, tut der Pflanze nichts Gutes. Wie das Portal Mein schöner Garten informiert, kann die Dipladenie in ihren dicken Blättern und Speicherwurzeln Wasser lange vorrätig halten. Gießen Sie die Kletterpflanze deshalb immer so, dass der Wurzelballen gut durchfeuchtet, aber nicht nass ist, so die Empfehlung. Staunässe sei zu vermeiden.

Was das Gießwasser angeht, mag es die tropische Kletterpflanze temperiert und möglichst kalkarm. Außerdem braucht sie regelmäßige Düngung, damit die Blüte üppig bleibt. Greifen Sie dazu am besten einmal wöchentlich zu einem flüssigen Kübelpflanzendünger. Was Ihnen die Dipladenie ebenfalls danken wird: eine Kletterhilfe. Als Schlingpflanze wird sie sonst nämlich vielleicht die Nachbarpflanzen als Rankhilfe verwenden. (jg)

Weiterlesen: Bäume im Spätsommer schneiden? Welchen drei Gehölzen Sie damit etwas Gutes tun

Diese zehn Fehler können Ihren Garten ruinieren

Gießen Sie Ihren Garten eher abends? Dann machen Sie es falsch. Denn es ist immer noch so heiß, dass der Großteil der Feuchtigkeit verdunstet. Deshalb ist die Mittagszeit auch der schlechteste Zeitpunkt, um die Gießkanne auszupacken. Am besten ist es, die Pflanzen morgens gegen sechs Uhr zu bewässern.
Oft wird beim Gießen nicht besonders darauf geachtet, wieviel Wasser die Pflanzen eigentlich individuell benötigen. So brauchen Sie mediterrane Pflanzen meist nicht so stark bewässern, da sie schwüles Wetter gewöhnt sind. Als Faustregel gilt: Je größer die Blätter, umso mehr Wasser benötigt die Pflanze.
Die meisten Hobbygärtner verlassen sich bei der Gartenpflege auf den Rasenmäher mit Fangkorb. Doch dadurch lassen Sie sich eine einfache Gelegenheit den Rasen zu düngen und vor der Hitze zu schützen, durch die Lappen gehen. Lassen Sie stattdessen den Schnitt als Mulch auf dem Rasen liegen - er versorgt ihn mit Nährstoffen und speichert Feuchtigkeit für heiße Tage.
Topfpflanzen bekommen meist genauso viel Zuwendung, wie alle anderen Pflanzen im Garten - doch das ist ein Fehler. Sie brauchen mehr Wasser, da sie von weniger Erde umgeben sind, die die Feuchtigkeit speichern kann. Deshalb müssen Sie täglich ausgiebig bewässert werden. Um die weggewaschenen Nährstoffe wieder herzustellen, brauchen Topfpflanzen zudem eine regelmäßig Düngung.
Diese zehn Fehler können Ihren Garten ruinieren

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare