Mietmarkt beruhigt sich

Eigentumswohnungen werden immer teurer

München - Der Traum vom Eigenheim bleibt für viele Münchner Haushalte weiter unrealisierbar. Der Mietmarkt dagegen beruhigt sich leicht.

Nach einer aktuellen Erhebung des Immobilien-Dienstleisters Jones Lang LaSalle (JLL) dreht sich die Preisspirale unverändert nach oben. Demnach verteuerten sich Eigentumswohnungen in der zweiten Jahreshälfte 2015 um 8,9 Prozent. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis beträgt JLL zufolge 6080 Euro. „Trotz einer Verdoppelung innerhalb weniger Jahre scheint bei den Kaufpreisen noch kein Ende der Preissteigerungen absehbar“, so Immobilien-Spezialist Roman Heidrich.

Eine ähnliche Einschätzung hatte unlängst der Vorsitzende des städtischen Gutachterausschusses, Helmut Thiele, abgegeben. Thiele sprach gar von einer „erschreckenden Entwicklung“, vor allem beim Preisniveau von wiederverkauften Eigentumswohnungen. Seit 2010 habe in diesem Segment ein „richtiger Schub“ eingesetzt. Laut Heidrich sind die Ludwigvorstadt-Isarvorstadt und der südliche Teil der Innenstadt die teuersten Teilmärkte. Dort seien zugleich die höchsten Preisanstiege zu verzeichnen. Gemäß dem „Deloitte Property Index 2015“ ist München nach London und Paris das drittteuerste Pflaster in Europa.

Auf dem Mietwohnungsmarkt hat sich hingegen in der zweiten Jahreshälfte 2015 laut Jones Lang LaSalle eine Beruhigung abgezeichnet. Das Mietniveau ist demnach im Vergleich zu den ersten sechs Monaten 2015 nahezu konstant geblieben, der Durchschnittspreis der Angebotsmieten liege bei 16 Euro pro Quadratmeter. Im Jahresvergleich seien die Mieten um 2,2 Prozent gestiegen, nach 4,4 Prozent im Jahr zuvor.

Stärker als im Münchner Gesamtdurchschnitt stiegen die Mieten in einfacheren Lagen wie Berg am Laim, Trudering-Riem, Ramersdorf-Perlach, Obergiesing und Untergiesing-Harlaching. Dort ist das Mietpreisniveau noch unterdurchschnittlich. Den Trend zum gebremsten Anstieg der Mieten sieht JLL in keinem Zusammenhang mit der Mietpreisbremse, die im August in Kraft getreten ist. „Unsere Auswertungen hatten bereits in der ersten Jahreshälfte ein Abflachen des Aufwärtstrends gezeigt“, so Heidrich.

Klaus Vick

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Paketbote hat SEHR kreative Idee - Münchner stinksauer über diesen Zettel
Wenn der Empfänger nicht da ist und kein Nachbar verfügbar, dann werden Paketboten manchmal sehr kreativ. Das hat auch der Münchner Ralf erlebt.
Paketbote hat SEHR kreative Idee - Münchner stinksauer über diesen Zettel
Frau zieht in neue Wohnung - und macht gruselige Entdeckung
Als eine Britin in ihre neue Wohnung zieht, entdeckt sie eine geheimnisvolle Bodenluke: Dahinter macht sie einen unglaublichen Fund.
Frau zieht in neue Wohnung - und macht gruselige Entdeckung
DHL-Fahrer packt aus: Darum werden Pakete nicht abgegeben 
Hamburg - Ein Paketbote bezog in einem Chat Stellung zu den drängendsten Fragen oftmals genervter DHL-Kunden. Warum werden so oft Pakete nicht abgegeben?
DHL-Fahrer packt aus: Darum werden Pakete nicht abgegeben 
Immobilienbesitzer müssen Bäume auf Grundstück kontrollieren
Für Bäume auf ihrem Grundstück sind Eigentümer selbst verantwortlich. Deshalb sollten sie diese regelmäßig auf Schäden kontrollieren. Eine forstwirtschaftliche …
Immobilienbesitzer müssen Bäume auf Grundstück kontrollieren

Kommentare