+
Einbrecher kommen meist über die Wohnungstür oder Fenster ins Haus.

Einbrecher Adé

Einbruchschutz: So sichern Sie Ihre Fenster ab

  • schließen

Fenster sind neben Türen ein oft gewählter Einstiegsort von Einbrechern. Um sich zu schützen, können Sie nachrüsten. Was ist dabei zu beachten?

Die steigenden Einbruchszahlen in den letzten Jahren verunsichern viele Deutsche. Diebe schleichen sich besonders gerne über Türen und Fenster ins Haus. Viele Fragen sich: Wie kann ich mich besser schützen?

Werden Scheiben eher eingeschlagen oder ausgehebelt?

Vor allem bei Einfamilienhäusern kommen Einbrecher durch das Aushebeln von Fenstertüren ins Gebäude. Tatsächlich kommt es recht selten vor, dass Fenster eingeschlagen werden.

Bei Fenstern macht es für den Dieb übrigens keinen Unterschied, ob sie zweifach oder dreifach verglast sind. Keines ist sicherer als das andere.

Wie erschwere ich den Einbruch übers Fenster?

Bei Neu- und Umbauten sollten Sie darauf achten, dass die Fenster und Fenstertüren nach DIN EN 1627 geprüft und zertifiziert wurden. Georg von Strünck, Hauptkommissar beim Landeskriminalamt Berlin empfiehlt gegenüber test.de die Widerstandsklassen RC 2 und RC 3. Diese sind für den privaten Bereich gedacht.

Aber auch bei bereits eingebauten Fenstern können Sie nachrüsten: Mit Aufschraubsicherungen und Pilzkopfzapfenbeschlägen schützen Sie sich besonders gegen Aufhebel-Versuche. Erstere sollten nach DIN 18104 Teil 1 und Letztere nach DIN 18104 Teil 2 geprüft und zertifiziert worden sein.

Aufschraubsicherungen sind außerdem sowohl auf Bandseite als auch Griffseite des Fensters anzubringen. Wer aber lieber eine unsichtbare Sicherung haben will, kann zu den genannten Pilzkopfzapfenbeschlägen greifen.

Einbruchschutz: Welche weiteren Maßnahmen kann ich ergreifen?

Des Weiteren rät die Polizei zu abschließbaren Fenstergriffen mit DIN 18267-Prüfung, die eine Widerstandsklasse von FG-S-1 haben. Einbruchhemmende Sicherheitsfolien oder eine einbruchhemmende Verglasung sorgen ebenfalls für mehr Schutz.

Von Rollzapfen soll aber die Finger gelassen werden. Die sind zum Schutz gegen Wind und Wetter gedacht und nicht zum Einbruchschutz.

Falls Sie eine Nachrüstung planen, kann sich eine Anfrage bei der KfW lohnen. Die Fördergrenze für Einbruchschutz wurde im März von 2000 Euro auf 500 Euro herabgesetzt. Weitere Infos finden Sie hier.

Was kann ich noch alles für ein sicheres Zuhause tun? Hier gibt es eine Übersicht.

Von Franziska Kaindl

Gaunerzinken: Mit diesen Geheimcodes verständigen sich Einbrecher

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit diesen Tipps reinigen Sie Ihren Grillrost kinderleicht
Die Grillsaison hat begonnen: Doch so saftig das Fleisch auch gebrutzelt wird, so schmutzig ist hinterher der Grillrost. Mit diesen Hausmitteln reinigen Sie ihn.
Mit diesen Tipps reinigen Sie Ihren Grillrost kinderleicht
Darum haben Sie die Schublade unter dem Ofen schon immer falsch benutzt
Verstauen Sie in der Schublade unter dem Ofen auch immer Ihre Backbleche oder Backpapier? Tatsächlich ist sie für etwas ganz anderes gedacht.
Darum haben Sie die Schublade unter dem Ofen schon immer falsch benutzt
Branchen-Newcomer mischen deutschen Matratzenhandel auf
Matratzen-Start-ups konnten sich in wenigen Jahren einen beachtlichen Marktanteil in Deutschland erarbeiten. Sogar Hollywood-Schauspieler wie Leonardo DiCaprio oder Toby …
Branchen-Newcomer mischen deutschen Matratzenhandel auf
Instandhaltungsrücklage zählt nicht zum Kaufpreis
Wer eine Eigentumswohnung kauft, bezahlt nicht nur die Immobilie. Hinzukommt meist auch eine Instandhaltungsrücklage. Bei einer steuerlichen Abschreibung ist diese vom …
Instandhaltungsrücklage zählt nicht zum Kaufpreis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.