+
Beim Einbruchschutz gibt es vieles zu beachten.

Eine Übersicht

Einbruchschutz: So machen Sie Ihr Zuhause sicher

  • schließen

Alarmanlage oder Bewegungsmelder? Smart-Home oder Oldschool? Hier finden Sie eine Übersicht rund um das Thema Einbruchschutz.

Die Einbruchszahlen sind in den letzten Jahren rapide angestiegen. Laut Statistik wird in Deutschland sogar alle zwei Minuten in ein Haus eingebrochen. Deshalb wird ein gesichertes Eigenheim immer mehr zum Thema. Von Bewegungsmeldern bis hin zu Smart-Home: Hier finden Sie zahlreiche Informationen zum Thema Einbruchschutz.

Einbruchschutz: Förderung von der KfW

Bevor Sie sich ans Nachrüsten machen, sollten Sie sich über eine Förderung bei der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) informieren. Seit März 2017 werden Einbruchschutzmaßnahmen schon ab 500 Euro mitfinanziert - zuvor lag die Grenze bei 2000 Euro. Hier finden Sie alle Informationen zur neuen Fördergrenze.

Die Klassiker des Einbruchschutzes: Alarmanlage und Bewegungsmelder

Wer an Einbruchschutz denkt, hat vermutlich zuallererst Alarmanlagen und Bewegungsmelder im Kopf. Sie verschrecken Eindringlinge und machen die Bewohner auf unerwünschte Besucher aufmerksam. Doch worauf ist bei Alarmanlagen zu achten und erfüllen sie überhaupt noch ihren Zweck? Und machen Bewegungsmelder nicht mehr Arbeit als sie übernehmen?

So verhindern Sie Einbrüche

Während Bewegungsmelder und Alarmanlagen durch ihre abschreckende Wirkung Einbrecher verjagen sollen, bieten einbruchshemmende Türen und Fenster einen aktiven Schutz. Hier finden Sie heraus, was beim Nachrüsten der Türen zu beachten ist. Alle Informationen zu sicheren Fenstern sind hier zusammengefasst.

Smart-Home: Zahlt sich ein "intelligentes Zuhause" aus?

Die wohl modernste Methode der Sicherung ist das "Smart-Home". Zahlreiche moderne Gadgets sollen die Wohnung vor Einbrechern schützen, indem die Haustechnik mit Haushaltsgeräten verbunden wird. Doch halten die oft teuren Technologien auch das, was sie versprechen?

Bei der großen Auswahl an technischen Spielereien und Sicherheitsmaßnahmen verliert man leicht den Überblick. Deshalb finden Sie hier eine Erläuterung zu "smarten" Geräten und wie sie zu bedienen sind.

Was Sie vom Vermieter verlangen können

Wenn Sie in Miete leben, müssen Sie bei allen Entscheidungen zuallererst den Vermieter mit einbeziehen. Deshalb stellt sich die Frage, welche Pflichten der Vermieter bezüglich des Einbruchschutzes hat. Was können Mieter verlangen?

Verhalten im Notfall

Ein Einbruch geschieht schneller als gedacht - von einem Moment zum anderen kann sich ein unerwünschter Gast in Ihrer Wohnung befinden. In dieser Notsituation gibt es einiges zu beachten, wenn Sie sich nicht unnötig in Gefahr bringen wollen. Deshalb ist es wichtig, sich schon im Vorfeld mit einem möglichen Einbruch zu beschäftigen.

Diese Schutzmaßnahmen sind schonend für den Geldbeutel

Für die meisten der genannten Sicherheitsmaßnahmen müssen Verbraucher tief in die Tasche greifen. Dabei können Sie oft schon mit kleinen Tricks - die noch dazu kostenfrei sind - für eine sichereres Zuhause sorgen.

Von Franziska Kaindl

Gaunerzinken: Mit diesen Geheimcodes verständigen sich Einbrecher

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Putz-Trick: So werden Sie braune Ablagerungen in der Toilette endlich los
Ums Kloputzen reißt sich keiner. Doch wenn braune Ablagerungen die Toilette verunreinigen, muss Hand angelegt werden. Welche Hausmittel helfen, lesen Sie hier.
Putz-Trick: So werden Sie braune Ablagerungen in der Toilette endlich los
Hier dürfen Sie Ihr Laub keinesfalls entladen - es drohen hohe Bußgelder
Zur Herbstzeit türmen sich wieder die Laubhaufen im eigenen Garten. Aber wohin mit diesen Mengen an Blättern? Ein Ort ist jedenfalls tabu.
Hier dürfen Sie Ihr Laub keinesfalls entladen - es drohen hohe Bußgelder
Paketbote trifft Kunden nicht an - und findet stattdessen kuriosen Ablageort
Weil ein Kunde zuhause nicht anzutreffen war, wurde ein UPS-Bote äußerst kreativ - und hinterließ auf der Benachrichtigungskarte eine kleine Bildbeschreibung zum Paket.
Paketbote trifft Kunden nicht an - und findet stattdessen kuriosen Ablageort
Wer diesen Schritt beim Heizen vergisst, zahlt bares Geld drauf - und schädigt die Umwelt
Kaltes Wetter hält in Deutschland Einzug und lässt die Menschen wieder ihre Heizungen aufdrehen. Wer allerdings eine Sache vergisst, zahlt drauf.
Wer diesen Schritt beim Heizen vergisst, zahlt bares Geld drauf - und schädigt die Umwelt

Kommentare