+
Der Enzian ist eine Gebirgspflanze, er kann aber auch im Topf gedeihen. Foto: Pflanzenfreude.de/dpa-tmn

Gebirgspflanze

Enzian in Topf mit Sand-Gemisch setzen

Der Enzian ist eigentlich im Gebirge zu finden. Selbst wenn er den Weg in den Garten findet, platziert er sich meist in einem Steingarten. Dabei kann sich der Enzian auch in einem Topf wohlfühlen. Es kommt nur auf das Gemisch der Erde an.

Essen (dpa/tmn) - Der Enzian (Gentiana) kann auch im Topf wachsen. Er braucht darin gemischt Sand, Ton, Erde sowie eine Lage Kiesel. Dazu rät das Blumenbüro in Essen.

Die Pflanze kommt gut an vielen Standorten klar. Sie sollten nur etwas Sonne bieten - sprich Halbschatten bis hin zu Vollsonne. Der Enzian erblüht in Hell- und Dunkelblau sowie Violett, aber auch in Weiß oder Rosa. Und es gibt zweifarbige Sorten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wenn der Partner in die Wohnung einziehen soll
Verliebt, verlobt, zusammengezogen - ohne die Erlaubnis des Vermieters können Mieter ihre Partner nicht einfach bei sich einziehen lassen. Aber kann der Vermieter …
Wenn der Partner in die Wohnung einziehen soll
Parkt Mieter unbefugt, darf der Vermieter abschleppen lassen
Die Parkflächen im Hof von Mietshäusern sollten Mieter nicht ohne Erlaubnis nutzen. Vermieter haben sonst das Recht, das Auto abschleppen zu lassen.
Parkt Mieter unbefugt, darf der Vermieter abschleppen lassen
Wasserkocher mit Zitronenscheiben entkalken
Täglich mehrmals in Verwendung verkalkt der Wasserkocher oft schnell. Doch zum Entkalken muss nicht unbedingt die Chemie-Keule verwendet werden. Ein Hausmittel tut es …
Wasserkocher mit Zitronenscheiben entkalken
Mit diesen Tipps reinigen Sie Ihren Grillrost kinderleicht
Die Grillsaison hat begonnen: Doch so saftig das Fleisch auch gebrutzelt wird, so schmutzig ist hinterher der Grillrost. Mit diesen Hausmitteln reinigen Sie ihn.
Mit diesen Tipps reinigen Sie Ihren Grillrost kinderleicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.