+
Beim Malern kann es passieren, dass Farbe übrig bleibt. Diese Farbreste lassen sich am besten in Gurken- oder Marmeladengläsern aufbewahren. Foto: Caroline Seidel

Farbreste: Im Gurkenglas aufbewahren und kühl lagern

Beim Streichen eines Zimmers lässt sich die Menge der Farbe, die man braucht, selten genau berechnen. Deshalb bleiben meist Reste übrig. Diese sollte man am besten in ein Glas hineinfüllen und an einem kühlen Ort aufbewahren.

Köln (dpa/tmn) - Wer Reste von Dispersionsfarben aufbewahren möchte, sollte sich beim Umfüllen in etwa Marmeladen- oder Gurkengläser alle wichtigen Informationen zum Produkt notieren. Die Heimwerkerschule DIY Academy in Köln rät zu Farbton, Farbtonnummer und der Info, welcher Raum damit gestrichen wurde.

Gelagert wird das Glas dann am besten kühl, luftdicht und frostfrei. Es gibt kein generelles Mindesthaltbarkeitsdatum für Dispersionsfarben. Ungeöffnete Farben können den Experten zufolge 24 Monate und länger gut bleiben, geöffnete sind meist ein halbes Jahr bis Jahr haltbar. Dass Farben nicht mehr zu verwenden sind, erkennt man an einem üblen, fauligen Geruch oder daran, dass die Farbe eintrocknet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie nachhaltig ist der Weihnachtsbaum?
Zum Fest hat er eine lange Tradition in Deutschland: der Weihnachtsbaum. Meist kommt er gar nicht aus dem Wald - und für die Umwelt macht wie beim Essen auch hier "Bio" …
Wie nachhaltig ist der Weihnachtsbaum?
Kaktus am besten mit Styroporplatten umtopfen
Ein Kaktus gilt als pflegeleichte Pflanze. Kompliziert wird es aber beim Umtopfen. Mit einem Trick kommt man um Verletzungen herum.
Kaktus am besten mit Styroporplatten umtopfen
Wie entferne ich Schimmel im Schlafzimmer?
Im Schlafzimmer verbringen wir wohl die meiste Zeit in der Wohnung - und gerade hier bildet sich gerne Schimmel. Wie kann ich ihn entfernen?
Wie entferne ich Schimmel im Schlafzimmer?
"Einbrecher kommen nachts": Das steckt hinter Einbruchs-Mythen
Tagsüber bricht doch niemand ins Haus ein und der Fernseher ist das erste, was der Dieb sich schnappt? Wir nehmen Mythen rund um Einbrecher unter die Lupe.
"Einbrecher kommen nachts": Das steckt hinter Einbruchs-Mythen

Kommentare