1. Startseite
  2. Leben
  3. Wohnen

Fehler beim Kräuter-Anbau: Elf Dinge, die Sie unbedingt vermeiden sollten

Erstellt:

Kommentare

Zu sehen sind frische und getrocknete Kräuter auf grünem Untergrund, daneben ein Glas mit gelber Flüssigkeit (Symbolbild).
Mit der richtigen Pflege machen eigene Kräuter lange Freude (Symbolbild). © Mykola/Panthermedia/Imago

Kräuter selbst anzubauen, gelingt selbst auf kleinstem Raum. Doch die Pflege sollte stimmen, denn Fehler beim Anbau ruinieren sonst die Ernte.

München – Eigene Kräuter, ob im Garten oder auf dem Balkon, sind immer eine tolle Sache. Schnell kommt man so fast ganzjährig an frisches Grün für die Küche. Natürlich sollten die Kräuter zum Standort und den Bedingungen passen, zudem muss die Pflege stimmen. Denn Fehler beim Kräuter-Anbau ruinieren die Ernte, lassen sich aber leicht vermeiden.
Welche elf Fehler beim Kräuter-Anbau häufig passieren, verrät 24garten.de*.

Kurzzeitig lassen einige Kräuter sich auch ganz gut in Wasser ziehen. Während manche Pflanzen wie Bärlauch es eher schattig und feucht mögen, fühlen sich viele Kräuter in einer Kräuterspirale wohl. Ist die richtig angelegt, finden verschiedenste Pflanzen dort den idealen Standort. Auch im Beet machen Kräuter eine gute Figur, bestenfalls kommen hohe Kräuter nach hinten, niedrige nach vorne. Wenn die Pflege stimmt, haben Gartenfans dann meist lange Zeit Freude an ihren frischen Kräutern. Für den Winter lassen die sich natürlich auch wunderbar trocknen oder einfrieren. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare