1. Startseite
  2. Leben
  3. Wohnen

Feng Shui: Was ist das eigentlich und welche Regeln müssen befolgt werden?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Feng Shui beschäftigt sich mit dem Leben der Menschen im Einklang mit ihrer Umwelt.
Feng Shui beschäftigt sich mit dem Leben der Menschen im Einklang mit ihrer Umwelt. © dpa/Gero Breloer

Wenn es darum geht, die Wohnung ordentlich und harmonisch einzurichten, hört man des Öfteren von Feng Shui. Aber was steckt wirklich hinter uralten chinesischen Lehre?

Von Feng Shui hat jeder schon mal etwas gehört. Auch, dass es etwas damit zu tun hat, wie man seine Wohnung einrichtet. Aber wissen Sie auch, welcher Grundgedanke dahinter steckt und welche Regeln es demnach zu befolgen gilt? Um diese Fragen zu klären, haben wir eine kleine Übersicht für Sie zusammengestellt.

Feng Shui: Das steckt hinter der uralten Harmonielehre

Der Begriff Feng Shui ist mehr als 3.000 Jahre alt und stammt aus China. Er bezeichnet eine Art der Wissenschaft, die sich mit dem Leben der Menschen und der Umwelt beschäftigt. Es geht also im Prinzip darum, wie die Natur und andere äußere Faktoren den Menschen beeinflusst. Richtig angewendet kann die Harmonielehre das Leben in Einklang bringen und Geborgenheit schaffen.

"Feng" und "Shui" kommen aus dem Chinesischem bedeuten dabei nichts anderes als "Wind" und "Wasser". Die Basis des Feng Shui ist die Annahme des Qi, auch Chi oder Ch'i, welches für Lebenskraft oder Lebensenergie steht. Im Menschen selbst kann man das Qi als den Geist ansehen. Mit Feng Shui machen wir das uns umgebende Qi für das Körper-Qi nutzbar und nutzen die äußeren Energiequellen dazu, dass die innere Energie fließen kann. Wer seine Wohnung nach Feng Shui einrichtet, sorgt demnach dafür, dass die Energie ungehindert durch die Räume und den Garten fließen kann, was wiederum gut für das persönliche Wohlbefinden ist.

Video: Feng Shui mit Shadi - für mehr Harmonie

Auch interessant: Beachten Sie diese vier Punkte - und aus Ihrem Schlafzimmer wird eine Wohlfühloase.

Das Bagua: Haus und Wohnung nach Feng Shui einrichten

Wer das Haus, einen Raum oder den Garten nach Feng Shui einrichten möchte, kann dabei auf das Bagua zurückgreifen. Damit ist ein schematisches Raster gemeint, welches bei der idealen Aufteilung, Nutzung und Ausstattung der Räume helfen soll. Das Bagua ist in Quadrate bzw. Zonen aufgeteilt, die wiederum unterschiedlichen Lebensbereichen entsprechen: Karriere, Freunde, Kinder, Partnerschaft, Ruhm, Reichtum, Familie und Wissen. In deren Mitte befindet sich das Thai Chi, auch Tai Qi. Jede dieser Zonen kann durch den positiven Einsatz von Farben oder Möbeln aufgewertet oder verstärkt werden. Auch auf die fünf Elemente des Feng Shui müssen Sie dabei achten: Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser.

Im Prinzip wird der Bagua-Lageplan über den Grundriss des Hauses oder des Gartens gelegt, und die einzelnen Räume den verschiedenen Zonen zugeordnet. Der Eingang liegt in den Zonen Karriere, Wissen oder Freunde.

Lesen Sie auch: Diese Einrichtungsfehler im Wohnzimmer sind auch Ihnen schon mal passiert.

Fotostrecke

Auch interessant

Kommentare