Die Blätter des Frauenmantels bedeckt mit kleinen glitzernden Seen aus Tautropfen. (Symbolbild)
+
Der Frauenmantel, begehrtes Kraut der Alchemie, wirksames Heilmittel für Frauen und die Wasserquelle unserer Nützlinge. (Symbolbild)

Heilpflanze und Wasserspender

Frauenmantel: Das fast vergessene Wundermittel aus Ihrem Garten

Im Mittelalter galten die Tautropfen, auf dem Frauenmantel, als wichtige Zutat der Alchemie. Heutzutage ist es eine wichtige Heilpflanze, vor allem für Frauen.

München – Frauenmantel kannte man früher unter vielen Namen: Alchemistenkraut, Marienmantel oder auch Taukraut. Jeher wurden diesem Rosengewächs magische Fähigkeiten zugesprochen. Manche vermuteten in seinen Tautropfen sogar den Schlüssel zum Stein der Weisen. Insekten sehen in Ihnen eher eine beliebte Wasserstelle. Der Frauenmantel hat zwar keine magischen Kräfte, dafür aber großen Nutzen als Heilpflanze* und seine Einsatzgebiete sind äußerst vielseitig.

Der Name ist Programm. Vor allem Frauen profitieren von den gesundheitsförderlichen Wirkungen der Heilpflanze. Meistens wird der Frauenmantel in Form von Tee angewandt. So kann ein Aufguss mit den Blüten und Blättern zum Beispiel gegen folgende Beschwerden helfen: Beschwerden in den Wechseljahren, starke Monatsblutungen, Prämenstruelles Syndrom (PMS), Menstruationskrämpfe und Unterleibsentzündungen.
24garten.de* verrät, welche Inhaltsstoffe im Frauenmantel das bewirken.
*24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare