Obst und Gemüse in der Küche

Fruchtfliegen loswerden – diese acht Tipps wirken gegen die kleinen Fliegen

  • Sophie Waldner
    vonSophie Waldner
    schließen

Offen herumliegendes Obst und Gemüse sind ihr Paradies: Die Rede ist von Fruchtfliegen. Die kleinen, schwarzen Fliegen sind einfach nur lästig und plötzlich überall.

Es ist schon unappetitlich anzusehen, wie sich die Fruchtfliegen über Obst und Gemüse hermachen. Gerade im Frühjahr und Sommer scheinen sich die kleinen Fliegen geradezu in sekundenschnelle zu vermehren. Ob Ihre Küche ordentlich geputzt ist oder nicht, spielt dabei scheinbar auch keine Rolle. Aber wo kommen die kleinen Viecher so plötzlich her und vor allem, wie wird man sie wieder los? Wir haben Antworten.

Sie möchten keine Haushaltstipps verpassen?

Hier können Sie unseren Wohn-Ratgeber abonnieren

Fruchtfliegen: Woher sie kommen und warum sie plötzlich so viele werden

Den Weg in die heimische Küche haben die Fruchtfliegen, oder auch bekannt als Essigfliegen, schnell gefunden. Sei es bei Obst aus dem Garten oder aus dem Supermarkt, die Weibchen haben ihre Eier meist schon abgelegt, wenn die Früchte die Küche erreichen. Schon einen Tag nachdem sie begattet wurden, legen sie nämlich bis zu 400 Eier ab. Binnen weniger Tage verpuppen sich diese, bis sie schließlich schlüpfen. Das kann dann nochmal bis zu elf Tage dauern. Und schon scheint die Küche durch eine Fruchtfliegen-Invasion geplagt zu sein. Ein anderer Grund, warum die Essigfliege ihren Weg in die Küche findet, ist ihr Geruchssinn. Besonders in den Morgenstunden oder auch am späten Abend gehen sie auf Nahrungssuche. Und dann heißt es: Immer der Nase nach, und das auch über weitere Entfernungen.

Lesen Sie auch: Jungpflanzen abhärten – mit dieser Methode gelingt es.

Fruchtfliegen loswerden: Diese acht wirkungsvollen Tipps helfen

Sind die Fliegen erstmal in der Küche heimisch geworden, scheint es, als würde man sie nie loswerden. Doch es gibt Möglichkeiten, mit denen Sie die Fruchtfliegen gar nicht erst in die Küche lassen beziehungsweise Obst und Gemüse schützen können.

  1. Vorsorge ist besser als Nachsorge, daher: Waschen Sie das soeben gekaufte Obst und Gemüse direkt gründlich ab. Dadurch können Sie den bereits gelegten Eiern schon frühzeitig den Gar aus machen.
  2. Sollten Ihnen dabei bereits faulige oder rissige Stelle an Obst oder Gemüse auffallen, sollten Sie diese entfernen.
  3. Obst- und Gemüseschalen können zusätzlich durch ein Netz bedeckt werden.
  4. Zudem sollten Sie das Obst in der Schale nicht zu dicht beieinander liegen lassen. Hier gilt: Abstand halten.
  5. Küchenabfälle täglich zu entsorgen hilft ebenfalls, um die Fruchtfliegen zumindest zu reduzieren.
  6. Manch einer probiert den Einsatz von Fruchtfliegen-Köder oder speziellen Fallen aus Klebeband aus dem Einzelhandel aus.
  7. Sie können aber auch Hausmittel anwenden: Dazu eine Tasse mit Essig, Fruchtsaft und einem Spritzer Spülmittel mischen und aufstellen. Die Fruchtfliegen folgen dem Geruch und landen idealerweise in der Tasse.
  8. Egal ob eine Weinflasche oder Flaschen mit süßen Getränken offen herumstehen, die Fliegen nehmen den Geruch wahr. Daher sollten Sie diese nicht ungeöffnet stehen lassen. Am besten immer gleich ausspülen und wegräumen.

(swa)

Auch interessant: Bärlauch im Garten pflanzen: Diese Dinge sollten Hobbygärtner unbedingt beachten.

Diese Mikrowellentricks kennt kaum jemand – dabei sind sie wirklich praktisch

Zitronen entsaften: Wenn Sie die Zitrone vor dem Auspressen 20 Sekunden erwärmen, gibt sie mehr Saft. Funktioniert auch mit Limetten und Orangen.
Zwiebeln schneiden: Schneiden Sie die Enden der Zwiebel ab und legen Sie sie dann 30 Sekunden bei voller Wattzahl in die Mikrowelle. Anschließend zwei Minuten warten und schneiden. Tränen adé!
Blitzschnelles Rührei: Schlagen Sie das Ei in eine Tasse auf, verquirlen Sie es gründlich mit einem Schuss Milch und geben Sie es dann etwa eine bis anderthalb Minuten bei voller Wattzahl in die Mikrowelle.
Sekundenschneller Milchschaum: Geben Sie Milch in ein verschließbares und mikrowellensicheres Gefäß. Schütteln Sie die Milch 30 Sekunden bis sich Schaum bildet und geben Sie dann 30 Sekunden in die Mikrowelle. Der Schaum wird fest und Sie können Ihn abschöpfen.
Diese Mikrowellentricks kennt kaum jemand – dabei sind sie wirklich praktisch

Rubriklistenbild: © DREAMSTOCK1982 via www.imago-images.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare