Ein Schild mit der Aufschrift Frühjahrsputz umrandet von bunten Blumen.
+
So langsam, aber sicher steht der Frühjahrsputz ins Haus — die FlyLady-Methode könnte dabei helfen. (Symbolfoto)

Ordnung und Sauberkeit

Frühjahrsputz: Marie Kondo war gestern – Jetzt kommt die FlyLady-Methode

  • Sophie Waldner
    vonSophie Waldner
    schließen

Lange Zeit war Marie Kondo mit ihrer Methode aufzuräumen in aller Munde. Nun kommt ein neuer Trend daher: die FlyLady-Methode. Was es damit auf sich hat, erfahren Sie hier.

In den letzten Jahren machte die KonMari-Methode die Runde. Dabei ging es vor allem darum, sich die Gegenstände und Kleidungsstücke, die man aussortieren möchte, genau anzusehen. Dann sollte man sich fragen, ob dieses Teil noch Freude bereitet. War dem nicht so, wurde sich für die tolle Zeit bedankt und das Objekt landete auf dem Stapel für Spenden. So wurden nach Marie Kondos Beispiel unzählige Haushalte entrümpelt. Nun setzt sich eine neue Methode durch. Mit der FlyLady soll der Frühjahrsputz sogar recht schnell über die Bühne gehen. 

Frühjahrsputz mit der FlyLady-Methode

Hinter der FlyLady steckt die US-Amerikanerin Marla Cilley. Sie animiert mit ihren Putz-Tipps unter anderem auf Instagram und schreibt Bücher, wie „Die magische Küchenspüle: Sich selbst und den eigenen Haushalt auf Hochglanz bringen“ (werblicher Link). Aber worum geht es eigentlich in ihrem Putzplan?

„Dein Zuhause ist nicht an einem Tag so schmutzig geworden, also wird es auch nicht an einem Tag sauber“, so die FlyLady. An jedem Tag soll eine Viertelstunde in eine bestimmte Zone im Haus investiert werden. Eine Zone ist zum Beispiel das Badezimmer, der Eingangsbereich, die Küche, das Schlafzimmer oder auch Keller und Garage. Das Ziel soll sein, sich in den 15 Minuten intensiv mit einem dieser Räume zu beschäftigen und ihm die volle Aufmerksamkeit zu schenken. Dabei kann man sich innerhalb einer Woche jeden Tag derselben Zone widmen und hat am Ende der Woche ein Zimmer mehr, welches in neuem Glanz erstrahlt. 

Lesen Sie auch: Badreiniger selber herstellen ­– Mit diesen drei Zutaten.

Frühjahrsputz mit den besten Tipps der FlyLady

Ob im Home-Office oder für den intensiveren Frühjahrsputz, die FlyLady hat immer einen Putz-Tipp parat. Und nicht nur das, sie weiß auch, wie man sich zum Putzen motiviert. So ist sie sich sicher, dass man wesentlich produktiver ist, sobald man sich komplett anzieht. Und ja, das bedeutet auch, sich die (sauberen) Straßenschuhe zum Putzen anzuziehen. Und auch die Tatsache, dass lediglich eine Viertelstunde pro Tag investiert werden soll, ist motivierend, da man sich nicht überanstrengen muss. Diese „Babysteps“, wie sie sie nennt, helfen, den ersten Schritt in die richtige Richtung zu machen.

Lesen Sie auch: Schmierseife: Tricks für Haus und Garten.

Eine weitere Methode, auf die sie schwört, um zu entrümpeln, heißt „27-Fling Boogie“. Hierbei gehen Sie mit einem Müllsack durch Ihre Wohnräume und sammeln 27 Dinge ein, die Sie nicht mehr benötigen. Aufräumen in Windeseile also. Und auch der Schreibtisch im Home-Office ist in wenigen Minuten organisiert. Laut der FlyLady reicht es, sich einen Wecker für 2 Minuten zu stellen und in dieser Zeit die Ordnung auf dem Tisch wieder herzustellen. Diese Methode kann übrigens auch in anderen Bereichen angewandt werden: Wo auch immer sich gerade ein kleiner Chaos-Berg bildet, der schnell zu beseitigen ist. (swa) 

Auch interessant: Virenfreier Haushalt – auch ohne aggressive Reinigungsmittel.

Diese Wasch-Tipps von Oma haben ausgedient

Sie kennen bestimmt auch einige Wäsche-Tipps von Ihrer Großmutter - wie hilfreich sind sie?
Hausmittel Nummer 1: Weißer Essig entfernt Obstflecken.Weißer Essig bringt leider nur wenig gegen hartnäckige Flecken von Obst oder Beeren. Versuchen Sie es lieber mit Bleichmittel.
Hausmittel Nummer 2: Frische Blutflecken auf der Kleidung werden so schnell wie möglich mit kaltem Wasser ausgespült.  Diesen Tipp sollten Sie laut dem Experten unbedingt beherzigen. Zusätzlich zum kalten Wasser können Sie Spülmittel oder Seife hinzugeben. Verwenden Sie jedoch niemals heißes Wasser: Die Wärme lässt den Eiweißanteil im Blut gerinnen und so wird der Fleck erst recht hartnäckig.
Hausmittel Nummer 3: Schwarztee auf der Kleidung wird mit dem Glasreiniger entfernt.Davon ist abzuraten: Wenn der Fleck noch frisch ist, hilft es bereits den Stoff mit Wasser einzuweichen. Anstatt Glasreiniger sollte ein Spezialfleckenentferner verwendet werden.
Diese Wasch-Tipps von Oma haben ausgedient

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Auch interessant

Kommentare