+
Das Symbol mit Glas und Gabel zeigt an, dass Küchenutensilien für den Kontakt mit Lebensmitteln geeignet sind. Foto: Europäische Kommission

Für Lebensmittel geeignet: Bei Geschirr auf EU-Symbol achten

Plastikbechern und Vorratsdosen sieht man nicht immer an, ob sie für Lebensmittel geeignet sind. Entsprechende Hinweise geben neben der Produktbeschreibung auch Symbole auf den Verpackungen.

München (dpa/tmn) - Vorsicht Plastikgeschirr: Nur wenn Pfannenwender, Becher aus Kunststoff und Dosen ein schwarz-weißes Symbol mit Glas und Gabel tragen, sind sie für den Kontakt mit Lebensmitteln geeignet. Darauf weist Andrea Danitschek von der Verbraucherzentrale Bayern hin.

Das Symbol gilt in der ganzen EU. Angaben wie "Für Lebensmittelkontakt" sind die Alternative. Vermeintliche Trinkbecher zum Beispiel können in Wahrheit auch Vasen sein.

Entfallen dürfen solche Informationen, wenn aufgrund der Beschaffenheit der Küchenutensilien eindeutig erkennbar ist, dass sie für den Kontakt mit Lebensmitteln bestimmt sind. Beispiele sind eine Kaffeemaschine oder eine Zitronenpresse.

Infos zur Kennzeichnung

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Warum Sie Ihre Bettwäsche viel öfter wechseln sollten
Alle vier oder sechs Wochen die Bettwäsche wechseln? Fehlanzeige. Für Ordnung und Sauberkeit zwischen den Laken müssen Sie sich schon mehr Mühe geben.
Warum Sie Ihre Bettwäsche viel öfter wechseln sollten
Rauchen auf dem Balkon: Welches Recht haben Mieter?
Wenn der Nachbar auf dem Balkon bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag raucht, regen sich viele Anwohner auf. Doch können Sie überhaupt etwas dagegen tun?
Rauchen auf dem Balkon: Welches Recht haben Mieter?
Wie wirken kleine Räume größer?
Dunkle, beengte Zimmer sind oft der Alltag in deutschen Wohnungen. Mit wenigen Tricks werden aber selbst aus den kleinsten Kämmerchen richtige Hingucker.
Wie wirken kleine Räume größer?
Kleintierhaltung: Zustimmung des Vermieters nicht notwendig
Kleintiere dürfen ohne Genehmigung in der Mietwohnung gehalten werden und auch die Haltung von Hunden und Katzen kann der Vermieter nicht generell verbieten.
Kleintierhaltung: Zustimmung des Vermieters nicht notwendig

Kommentare