Gartenmöbeltrend 2017:

Neuartige Materialien sorgen für einzigartige Ästhetik

Innovative Materialien sind einer der Gründe, weshalb aus langweiligen Gartenmöbeln einzigartige Designerstücke werden.

Neben Möbeln aus Holz, Aluminium oder Polyrattan halten nun auch neue Materialkombinationen Einzug auf Terrassen und Balkone.

Polypropylen als neue Bespannung

Eines dieser Materialien ist eine innovative Bespannung, aus der Gartenmöbel aus Gurt und Kordel hergestellt werden: Polypropylen. Bei Polypropylen handelt es sich um einen Kunststoff, zu dessen Herstellung sehr wenige fossile Ressourcen verwendet werden. Das macht es zu einem der umweltfreundlichsten Kunststoffe

Indem die Faser durchfärbt wird, sorgt das leichte Material für langanhaltende Qualität und Witterungsbeständigkeit. Die Zusammensetzung ist außerdem resistent gegenüber Fett und Wasser und lässt sich leicht reinigen. Durch den Einsatz von Polypropylen als Material wirken die Möbel luftig und passen durch die so entstehenden organischen Strukturen hervorragend in jeden Garten.

Aus einem ganz ähnlichen Material sind Gartenmöbel gefertigt, die auf den ersten Blick stark an Möbelstücke aus dem Wohnzimmer erinnern. Diese neuartigen Loungemöbel sind vollkommen mit Stoff bezogen, der aus SDA-Faser besteht. Dieses Material gilt als besonders langlebig. Viele Hersteller garantieren daher eine Farbbeständigkeit von bis zu vier Jahren. 

Außerdem ist SDA atmungsaktiv und dadurch auch schimmelbeständig. Regennässe trocknet schnell wieder ab, wodurch keine Flecken auf dem Möbelstück zurückbleiben. Die hohe Qualität des Stoffs macht das Sofa für draußen zu einer langlebigen Outdoor-Alternative.

Retromöbel halten Einzug auf die Terrasse

Ein weiterer Trend, der vom Haus auf die Terrasse gewandert ist, sind Retromöbel. Das bewährte Design vergangener Jahrzehnte kann durch moderne Materialien nun auch das ganze Jahr draußen stehen und so für modernen Chic sorgen. 

Besonders charakteristisch für den Gartenmöbeltrend sind Schalenstühle. Während für die Produktion der Sitzschale meist ausschließlich Kunststoff verwendet wird, finden sich als geeignetes Material für die Stuhlbeine zahlreiche Möglichkeiten. Sehr beliebt ist dabei allerdings der Klassiker Teak. Das Holz gilt als besonders langlebig und robust. Außerdem hat es einen hohen Ölanteil. Das sorgt für Schutz vor Feuchtigkeit und Hitze und macht das Möbelstück kaum anfällig für Schädlinge oder Pilzbefall.

Wenn Sie mehr über die neuen Gartenmöbeldesigns erfahren wollen, lesen Sie hier weiter.

Rubriklistenbild: © www.garten-und-freizeit.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Artenvielfalt: So sorgen Sie für blühendes Leben im heimischen Garten
Summende Bienen, zwitschernde Vögel: Ein Garten muss nicht steril und eintönig sein - wir zeigen Ihnen, wie Sie für Artenvielfalt auf dem heimischen Rasen sorgen.
Artenvielfalt: So sorgen Sie für blühendes Leben im heimischen Garten
Familien müssen Planschbecken abbauen - damit Einbrecher nicht darin ertrinken
Familien im englischen Kent sollen ihr gemeinsames Planschbecken im Garten abbauen - angeblich weil Eindringlinge darin ertrinken könnten. Hier die Geschichte.
Familien müssen Planschbecken abbauen - damit Einbrecher nicht darin ertrinken
Familie bringt Kamera im Haus an - und entdeckt Schauriges
Was eine Familie auf den Aufnahmen ihrer Überwachungskamera entdeckt hat, dürfte bei ihnen wohl für einen leichten Schauer gesorgt haben - doch sehen Sie selbst.
Familie bringt Kamera im Haus an - und entdeckt Schauriges
Diese Tütchen sollten Sie auf keinen Fall wegwerfen
Sie sind in jedem Schuhkarton oder neu gekauften Taschen zu finden: Kleine Tütchen mit durchsichtigen Kügelchen drin. Was hat es mit ihnen auf sich?
Diese Tütchen sollten Sie auf keinen Fall wegwerfen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.