1. Startseite
  2. Leben
  3. Wohnen

Diese drei Ziergräser eignen sich für den kleinen Garten

Erstellt:

Von: Sophie Waldner

Kommentare

Japangras (Hakonechloa macra Aureola).
Sie haben nur wenig Platz im kleinen Garten und wollen ihn dennoch aufwerten? Wie wäre es dann mit Japangras? Weitere schöne Gräser finden Sie hier. © Hans-Roland Mueller/Imago

Auch wenn der Platz im kleinen Garten begrenzt ist, können ihn Hobbygärtner schön gestalten – mit Ziergräsern. Welche Gräser sich anbieten, lesen Sie hier.

Gartenfreunde, deren Gartenfläche nur wenig Spielraum lässt, müssen nicht daran verzagen. Denn auch, wer einen kleinen Garten hat, kann ihn sich schön herrichten. Dafür eignen sich besonders Ziergräser. Hier finden Sie fünf Ideen, welche dieser Gräser Sie in Ihrem Garten pflanzen können.

Gräser für den kleinen Garten: Lampenputzergras ‘Hameln’

Pennisetum alopecuroides ‘Hameln’ oder einfacher Lampenputzergras ‘Hameln’ wächst zwischen 60 und 90 Zentimeter hoch. Die Blütenstände sind es, die das Ziergras ausmachen. In den Monaten Juli bis Oktober erstrahlen die Blüten von Lampenputzergras ‘Hameln’ in hellgrün bis weiß. Die Gartenexperten von Mein Schöner Garten weisen darauf hin, dass sich das Gras hervorragend als Bodendecker einsetzen lässt – sofern der Boden leicht trocken ist.

Lesen Sie auch: Dürfen überhängende Äste des benachbarten Baumes abgeschnitten werden?

Gräser für den kleinen Garten: Japangras

Das Japangras (Hakonechloa macra) kann 30 bis 90 Zentimeter in die Höhe ragen und erstrahlt in einem schönen Grünton. Doch trotz der Wachstumshöhe fallen die Halme vom Japangras locker über und bilden so einen schönen Blickfang im kleinen Garten. Sowohl in den Sommermonaten, als auch im Herbst passen sich die Grashalme farblich an. Während das Japangras im Sommer herrlich blüht, nimmt es in den kühleren Herbstmonaten eine warme Färbung an.

Lesen Sie auch: Mit diesen drei Pflegetipps blühen Herbstanemonen prachtvoll.

Gräser für den kleinen Garten: Blaues Pfeifengras

Molinia caerulea, auch bekannt als Blaue Pfeifengras eignet sich ebenso. Je nachdem, für welche Sorte Sie sich entscheiden, kann das Gras zwischen 60 und 120 Zentimeter hoch wachsen. Besonders an diesem Ziergras ist dessen Farbenpracht. Denn, wie die Experten von Mein Schöner Garten wissen, ändern sich diese im Laufe der Zeit. Ein saftiges Grün von Laub und Blütenhalmen können Sie so zum Beispiel während der Wachstumsphase erwarten. Im Herbst erstrahlt das Ziergras dann in einem hellen Gelbton. Und auch das Blütenährchen sieht nicht immer gleich aus. Mal erstrahlt es in einem schönen Gold, mal eher grün-violett. Pflanzen Sie das Blaue Pfeifengras idealerweise an einem feuchten Standort an, an dem es viel Sonne abbekommt. (swa)

Auch interessant

Kommentare