Clever

Mit diesen Tipps liebt Ihr Grill Sie so, wie Sie ihn lieben

Es brutzelt und raucht in Deutschland! Grills sind treue Begleiter, die gut gepflegt werden wollen. Mit diesen Tipps bleibt Ihr Grill lange fit und Sie grillen wie ein Profi.

Kaum steigen die Temperaturen in unserem Land, dringt aus Gärten leckerer Grillgeruch. Bekommen Sie dann auch gleich Lust, Ihren Grill anzuheizen? Für viele Menschen kann die Grillsaison gar nicht früh genug anfangen und sie freuen sich auf Fleisch, Gemüse und Co. vom Feuer.

Welcher Grill ist der Richtige für Sie?

Holzkohlegrill

Grillen ist für viele Menschen gleichbedeutend mit Holzkohle. Der Geruch und der rauchige Geschmack des Grillguts, den es nur beim Holzkohlegrill gibt, sind unverwechselbar.

VorteileNachteile
bewährte und zuverlässige Technikwiegt wenigtransportabelHolzkohle und Briketts sind günstigrauchiger Geschmacklange Aufheizzeit Asche muss abkühlen und sicher entsorgt werden Rauchentwicklung

Die besten Holzkohlegrills bei SEGMÜLLER

Gasgrill

Fragt man Grillprofis nach ihrer Vorliebe, schwören viele auf den Gasgrill, da er genauer zu regulieren ist.

VorteileNachteile
schnell einsatzbereit kein Rauch und Qualm – ideal für den Balkon keine Asche exakte Temperatureinstellungnicht so flexibel transportierbarGasflaschen sind vergleichsweise teuerHantieren mit Gasflaschen nicht ganz risikofrei rauchiger Geschmack fehlt

Alle Gasgrills bei SEGMÜLLER

Elektrogrill

Viele Griller rümpfen die Nase, aber auch Elektrogrills haben sich in den letzten Jahren weiterentwickelt und sind immer leistungsfähiger geworden.

VorteileNachteile
schnell einsatzbereit keine Rauchentwicklung – ideal für den Balkon kann auch drinnen verwendet werden leicht zu reinigenunflexibel, da immer Stromanschluss in der Nähe sein muss wird nicht so heiß wie ein Holzkohle- oder Gasgrillkein Raucharoma

Holzkohle oder Briketts?

Wer sich für einen Holzkohlegrill entschieden hat, steht sofort vor der nächsten Frage: Was eignet sich am besten, um den Grill anzuheizen?

Bei Grillkohle können Sie herkömmliche Grillkohle kaufen oder Briketts. Grillkohle ist schnell und leicht angeheizt, sie glüht schnell durch und entwickelt viel Rauch. Briketts brauchen etwas länger, um auf Temperatur zu kommen, halten diese aber länger. Sie entwickeln nicht ganz so viel Rauch und eignen sich auch für das indirekte Grillen, bei dem das Grillgut nicht direkt über der Glut liegt, sondern mit etwas Abstand sanft durchgart.

Praktisch ist es also, beides zu haben und nach Anlass zu entscheiden. Sie wollen nur schnell das Abendbrot auf den Grill legen? Dann ist Holzkohle die richtige Wahl. Sie planen eine Grillparty mit mehreren Gängen? Dann sollten Sie sich an Briketts halten.

Grill reinigen: So wird der Rost blitzschnell wieder sauber

Egal, ob Sie sich für einen Holzkohle-, Gas- oder Elektrogrill entschieden haben: Nach dem Grillen kommt das Putzen. Der Grillrost muss gereinigt werden und je nach Grad der Verschmutzung kann das eine ziemlich mühsame Aufgabe sein. Gut, dass die Profis von SEGMÜLLER Ihnen ein paar Tipps verraten können:

  1. Reiben Sie den Grillrost vor dem Grillen mit einer halbierten Zwiebel ab, bleibt das Grillgut nicht so kleben. Dieser Tipp funktioniert auch mit einer halben Kartoffel oder einem Stück Bauchspeck.
  2. Ist doch etwas angebrannt? Verrühren Sie Backpulver oder Natron mit Wasser zu einer Paste und reiben Sie den Grillrost damit ein. Lassen Sie die Paste trocknen und reiben Sie die Verschmutzungen danach mit einer Grillbürste ab. Lassen Sie den Grillrost beim nächsten Einsatz gut durchheizen.
  3. Wickeln Sie den erkalteten Grillrost in Zeitungspapier, das Sie danach gut mit Wasser durchfeuchten. Über Nacht weichen Sie die Grillreste so gründlich ein und putzen sie am nächsten Tag einfach weg.
  4. Einen runden Grillrost legen Sie in einen passenden Blumenkübeluntersetzer, den Sie mit Seifenwasser gefüllt haben.
  5. Backofenreiniger lösen Verkrustungen auf dem Grillrost. Dazu ebenfalls über Nacht einwirken lassen.

Alles für die Grillsaison - günstig und gut bei SEGMÜLLER

Grill reinigen: Gasgrill und Brenner putzen

Profitipp: "Rückwärts grillen" für zartes Grillfleisch

Backen Sie Steaks bei 120 Grad im Backofen vor, bis sie nur noch 10 bis 15 Grad von der gewünschten Kerntemperatur entfernt sind. Platzieren Sie sie dann sofort und ohne Ruhezeit auf dem gut vorgeheizten Grill und verpassen Sie dem Fleisch nur noch eine schöne Kruste und viele Röstaromen als Finish.

Beim Gasgrill fällt das Entsorgen der Asche weg. Gereinigt werden muss jedoch auch diese Grillform nach jeder Nutzung, denn Fett, Fleischsaft und Marinaden tropfen vom Rost auf die Brennerabdeckung. Während der Rost sich genauso wie oben reinigen lässt, wird es mit der Brennerabdeckung und dem Innenraum des Grills schon etwas schwieriger. Hat Ihr Grill eine Auffangwanne, die sich herausnehmen lässt, fällt die Reinigung schon viel leichter. Wischen Sie Fett und andere Essensreste regelmäßig mithilfe von Wasser und Seife aus.

Sie können den Gasgrill auch ausbrennen und so Essensreste "pulverisieren". Dazu schließen Sie den Deckel Ihres Gasgrills und erhitzen ihn auf die höchste Stufe. Der Rauch, der hierbei entsteht, ist gewünscht, denn er zeigt an, dass der Tipp funktioniert und der Schmutz auf dem Grillrost, der Brennerabdeckung und im Innern des Grills zu Asche verbrennt. Sobald kein Qualm mehr entsteht, können Sie den Grill ausmachen und abkühlen lassen. Reste entfernen Sie dann mit einer Drahtbürste. Ist der Grill komplett ausgekühlt, wischen Sie ihn noch einmal mit Wasser und Reinigungsmittel gründlich aus und er ist für den nächsten Einsatz bereit. Diese gründliche Reinigung müssen Sie natürlich nicht nach jedem Grillen machen. Alle zwei bis vier Wochen oder zumindest zum Anfang und Ende der Grillsaison reicht aus.

So pflegen und schützen Sie Ihren Grill richtig

Zwischen den einzelnen Grilleinsätzen und außerhalb der Saison sollten Sie Ihren Grill nicht im Regen stehen lassen und das ist tatsächlich wörtlich zu verstehen. Schützen Sie den Grill mit einer passenden Grillhaube vor Witterungseinflüssen, damit er nicht verschmutzt oder gar rostet. Grillabdeckhauben bestehen aus robusten Materialien wie Polyester, Nylon oder Vinyl und halten einige Jahre Wind und Wetter stand.

Günstige Grillhauben finden Sie bei SEGMÜLLER

Aber auch die Pflege ist wichtig: Verwenden Sie möglichst milde und geruchslose Mittel und hochwertige Bürsten und Schwämme zum Reinigen. Reinigen Sie alle abnehmbaren Teile nach jedem Grillen und ölen Sie den Grillrost danach ein wenig ein. Lassen Sie den Grill nach dem Reinigen gut trocknen, damit sich unter der Haube keine Feuchtigkeit sammelt. Lösen Sie Schrauben regelmäßig und fetten Sie sie ein, damit sie sich nicht "festfressen" können. Bei einem Gasgrill sollten Sie die Gasflasche nach jedem Grillen und vor dem Reinigen abschrauben. Je regelmäßiger und gründlicher Sie Ihren Grill reinigen und pflegen, desto länger bleibt er Ihnen erhalten.

Mit diesen Tipps in petto können Sie sich einen hochwertigen Grill gönnen, der Sie im Handumdrehen zum Grillprofi macht. SEGMÜLLER hat eine große Auswahl mit vielen verschiedenen Modellen und jede Menge Zubehör, die Ihnen richtig einheizen.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.