+
Anleger sollten Waldinvestments gut prüfen. Foto: Patrick Pleul/dp

Verbraucherschützer warnen

Grüne Geldanlage: Waldinvestments bergen hohe Risiken

Es klingt nach einer soliden Anlage: Geld in einen Wald investieren. So werben auch die Anbieter. Doch Verbraucherschützer sind da skeptischer.

Hamburg (dpa/tmn) - Nicht jedes grüne Investment ist auch eine lohnende Anlage. Nach Ansicht der Verbraucherzentrale Hamburg gilt das zum Beispiel für Waldinvestments.

Zwar werden solche Produkte von Anbietern oft als sichere Anlageform und ideale Verbindung von Ökologie und Ökonomie verkauft. Häufig handelt es sich aber um spekulative Geldanlagen mit beträchtlichen Risiken.

Anleger investieren bei solchen Produkten häufig in Plantagen, die in fernen Ländern liegen, kritisieren die Verbraucherschützer. Dadurch haben sie kaum Kontrolle über ihr Investment. Zudem tragen sie das volle Risiko, was Qualität, Verkäuflichkeit und erzielbaren Preis des geschlagenen Holzes betrifft. Dazu kommen Währungs- und Wechselkursrisiken. Anleger mit ethisch-ökologischem Anspruch sollten deshalb jedes Investment gut prüfen und nicht allein den Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit bewerten.

Infos der Verbraucherzentrale Hamburg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Richtig waschen: Sieben Tricks, die Sie noch nicht kannten
Wäsche waschen ist nicht schwer. Doch Vorsicht: Bei der Waschmaschine muss man einiges beachten. Mit diesen Tipps wird die Wäsche strahlend sauber.
Richtig waschen: Sieben Tricks, die Sie noch nicht kannten
Hälfte der Haushalte nutzt noch Glühbirnen
Trotz besserer Alternativen wie Halogenlampen oder Leuchtdioden werden Glühlampen noch häufig in deutschen Haushalten verwendet. Das zeigt eine Umfrage.
Hälfte der Haushalte nutzt noch Glühbirnen
Wenn der Kürbis mehr als eine Tonne wiegt
Riesen-Tomaten, monströse Kürbisse und XXL-Zucchini halten seit einigen Jahren in immer mehr deutschen Gärten Einzug. Einer der Höhepunkte der Szene ist jedes Jahr in …
Wenn der Kürbis mehr als eine Tonne wiegt
Frau lebte auf nur acht Quadratmetern - für knapp 600 Euro
Nicht nur in deutschen Großstädten hat man Grund sich über Mietpreise zu beschweren: In New York bezahlte ein Frau umgerechnet 600 Euro für eine Mini-Wohnung.
Frau lebte auf nur acht Quadratmetern - für knapp 600 Euro

Kommentare